Sie sind hier: Region >

Rabe angeschossen: Tier musste eingeschläfert werden



Rabe angeschossen: Tier musste eingeschläfert werden

Der Vorfall ereignete sich bereits an Silvester. Die Polizei schließt weitere Taten nicht aus.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

Peine. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes nach dem Tiergesundheitsgesetz. Bereits am 31. Dezember zwischen 6 und 12 Uhr wurde im Bereich des Ottmachauer Weges auf einen Raben geschossen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Nach Aussagen von Zeugen wurde an Silvester ein verletzter Rabe in eine Pflegestelle gebracht. Die Mitarbeiter brachten den verletzten Vogel zu einem Tierarzt. Dieser habe festgestellt, dass das Tier mit einem derzeit unbekannten Projektil angeschossen wurde. Der Rabe habe schwere Verletzungen am Schultergelenk erlitten und musste daher von seinem Leiden erlöst werden.

Wer hat mögliche Schüsse gehört?


Die Polizei leitete daraufhin das Ermittlungsverfahren ein. Die Polizei könne bei ihren Ermittlungen nicht ausschließen, dass in der Vergangenheit bereits mehrere Tiere im Bereich des Ottmachauer Weges oder im angrenzenden Nahbereich auf diese Art verletzt wurden. Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen auf Zeugenhinweise angewiesen. Insbesondere fragt die Polizei, ob am 31. Dezember oder auch bereits davor Beobachtungen gemacht wurden. Eventuell haben Zeugen Geräusche gehört, die auf einen möglichen Schuss schließen lassen. Die Polizei Peine bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05171/9990 zu melden.


zum Newsfeed