Sie sind hier: Region >

Probleme mit Mountainbikern in der Asse nehmen zu



Wolfenbüttel

videocamVideo
Rabiate Mountainbiker wüten im Naturschutzgebiet: "Haltet euch an die Regeln"

Die Zahl illegaler Trails im Waldgebiet Asse nehme stark zu. Leidtragende sei die Natur.

(Symbolbild) Video: Jan Fischer Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Elm-Asse. Mountainbiker sorgen im Landschaftsschutzgebiet Asse für immer mehr Probleme. Entgegen der Regeln für Besucher des Waldgebietes fahren sie abseits der Wege im Gelände und stören natürliche Prozesse dort empfindlich. Auch die durch das Forstamt errichteten Absperrungen wurden teils einfach zerstört. Die Landesforsten appellieren an Besucher, Vorfälle zu melden und an die Radfahrer, sich an die Regeln zu halten.



Wie der zuständige Forstamtsleiter Andreas Baderschneider berichtet, hinterließen die Mountainbiker bei ihren wilden Ritten durchs Gelände große Schäden. Die Zahl illegaler Trails im Waldgebiet Asse nehme stark zu. "Alle müssen sich an ein paar Regeln halten. Für die Fahrradfahrer gilt eben auch, dass sie auf den Wegen bleiben müssen", so der Forstamtsleiter. Durch das regelmäßige Brechen dieser Regel sah sich das Forstamt dazu genötigt, Absperrungen an häufig frequentierten Stellen zu errichten. "Einige verwegene Zeitgenossen haben diese Absperrungen beschädigt, haben Schilder entfernt und sind dann verbotenerweise trotzdem wieder runtergefahren."

Polizei und Ordnungsamt hätten ihre Präsenz im Waldgebiet Asse stark erhöht. Die Landesforsten appellieren nicht nur an die Radfahrer, sich an die Regeln zu halten - auch Spaziergänger sollten die Augen offen halten und Verstöße melden.


zur Startseite