Sie sind hier: Region >

Radfahrer bereiten weiterhin Sorgen



Wolfenbüttel

Radfahrer bereiten weiterhin Sorgen

von Anke Donner


Häufiges Fehlverhalten der Radfahrer führt zu Unfällen. Das bereitet der Polizei Sorgen. Foto: Alexander Panknin
Häufiges Fehlverhalten der Radfahrer führt zu Unfällen. Das bereitet der Polizei Sorgen. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Landkreis. Wie die Verkehrsunfallstatisik 2016 der Polizei Wolfenbüttel zeigt, bereiten die Fahrradfahrer auch weiterhin Sorgen. Allein im vergangenen Jahr verunfallten auf den Straßen im Landkreis 105 Radfahrer.



Wie Wolfenbüttels Polizei-Chef Rodger Kerst und Lutz Zeidler (Leiter Einsatz- und Streifendienst) während der Vorstellung der Statisik erklärten, bereiten viele der Fahrradfahrer nach wie vor Probleme. Viele Unfälle würden durch falsches Verhalten der Radfahrer verursacht. Doch auch in diesem Jahr wolle man die Fahrradkontrollen verstärkt durchführen. "Die Wahrscheinlichkeit, dass man auf dem Fahrrad bei einem Vergehen erwischt wird, ist sehr hoch", kündigt Zeidler an. Konsequent werde die Polizei die Vergehen ahnden.

Bei den 105 Fahrradunfällen wurden 78 Menschen leicht und 17 schwer verletzt. VieleUnfälle passieren übrigens, weil Fahrradfahrer auf der falschen Fahrbahn unterwegs sind, erklären Zeidler und Kerst. Wie die Statistik zeigt, war das 19 Mal der Fall. Neun Mal wurde vom Radfahrer die Vorfahrt missachtet und fünf Mal unterlief dem Fahrradfahrer ein Fehler beim Einfädeln in den fließenden Verkehr. Fünf Mal spielte Alkohol eine Rolle bei den von Fahrradfahrern verursachten Unfällen.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/unfallstatistik-sieben-menschen-bei-unfaellen-getoetet/

https://regionalwolfenbuettel.de/mehr-wildunfaelle-auf-den-strassen-im-landkreis/

https://regionalwolfenbuettel.de/motorradfahrer-bleiben-weiterhin-risikogruppe/


zur Startseite