Sie sind hier: Region >

Radverkehrskonzept: Stadt stellt Planungen für 2018 vor



Wolfenbüttel

Radverkehrskonzept: Stadt stellt Planungen für 2018 vor

von Eva Sorembik


Die Stadt hat einiges für den Radverkehr geplant. Symbolfoto: Alexander Panknin
Die Stadt hat einiges für den Radverkehr geplant. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. 100.000 Euro sollen in diesem Jahr in Maßnahmen zur Verbesserung des Angebotes für Radfahrer fließen. Dies geht aus einer Beschlussvorlage der Stadt hervor. Nach Informationen der Stadtverwaltung steht in diesem Jahr unter anderem die Planungen für die Aufstockung der Abstellanlagen für Fahrräder am Bahnhof an.



Wie die Verwaltung in der Vorlage skizziert soll in diesem Jahr die Planung beauftragt werden, bis 2020 soll die Anlage dann gebaut sein.

Ein weiteres Projekt im Rahmen des Radverkehrkonzepts sind die Planungen für einen Radschnellweg Wolfenbüttel – Braunschweig - Salzgitter. Diese werden gemeinsammit der Stadt Braunschweig, der Stadt Salzgitter und dem Regionalverband Großraum Braunschweig durchgeführt.


Darüber hinaus sind für dieses Jahr diverse Markierungsarbeiten geplant.Im Bereich Jägerstraße – Dr.-Heinrich-Jasper-Straße sowie im Bereich Goslarsche Straße – Hinter der Bahn sollen die Rotmarkierungen erneuern werden. An der Einmündung Jägerstraße/Hospitalstraße soll dieMarkierung unterbrochen werden, um ein ordnungsmäßiges Linksabbiegenfür Radfahrer zu ermöglichen.An derFriedrich-Wilhelm-Straße soll ein Auffang-Radfahrstreifenentstehen.

Vorerst zurückgestellt wurden nach Auskunft der Verwaltungdie Radwegverbindung „Über dem Okertal“,der Lückenschluss zwischen der Schweigerstraße undWendessen sowie der Verbindungsweg zwischen Groß Stöckheim und demWeser-Harz-Heide-Radweg




zur Startseite