Sie sind hier: Region >

Radweg zwischen Adenbüttel und Rethen eingeweiht



Gifhorn

Radweg zwischen Adenbüttel und Rethen eingeweiht

Beim Bau des Radweges musste besonders auf die Entwässerungsmöglichkeit der angrenzenden Flächen geachtet werden. Auch das Wetter und Corona bereiteten Probleme.

Brigitte Bringmann, Ines Kielhorn, Dr. Andreas Ebel, Doris Pöhlig, Telse Dirksmeyer-Vielhauer und Dr. Gerd Jung (v. li.).
Brigitte Bringmann, Ines Kielhorn, Dr. Andreas Ebel, Doris Pöhlig, Telse Dirksmeyer-Vielhauer und Dr. Gerd Jung (v. li.). Foto: Landkreis Gifhorn

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Landkreis Gifhorn. Zwischen Adenbüttel und Rethen ist ein komplett neuer Radweg entstanden. Die Neugestaltung ist durch die Kreisverwaltung fast abgeschlossen. Durch die neue Zweirad- Verbindung wächst das Radwegenetz im Landkreis Gifhorn um weitere 1.500 Meter. Besonderes Augenmerk lag auf dem Beibehalten der Funktionstüchtigkeit der Entwässerung der angrenzenden Flächen. Aufgrund des überwiegend anstehenden Bodens versickert das Niederschlagswasser nur sehr langsam. Das berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung.



„Das ist der erste Radweg den wir auf zweieinhalb Meter Breite ausbauen. Eine komfortable Breite insbesondere für den entgegenkommenden oder überholenden Radfahrverkehr“, berichtet Landrat Dr. Andreas Ebel. „Ein gut ausgebautes Radwegenetz steigert die Attraktivität des Landkreises Gifhorn.“ Die Kreisverwaltung bedankt sich in diesem Zusammenhang bei den betroffenen Gemeinden, Anliegern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Beeinträchtigungen.

Mehrere Fördertöpfe genutzt


Die Baukosten für den Radweg inklusive der Bushaltestellen betragen 580.000 Euro. Hierfür ist es gelungen, erhebliche Fördermittel seitens des Landes Niedersachsen nach dem Gesetz zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden (GVFG in Höhe von 329.000 Euro) sowie von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG in Höhe von 22.700 Euro) und dem Regionalverband Großraum Braunschweig in Höhe von 3.800 Euro einzuwerben. Die Bushaltestellen mit der neuen Wegbeleuchtung sind in Kooperation mit der Gemeinde Adenbüttel entstanden.



Zur Vorbereitung des Radwegebaus zwischen Adenbüttel und Rethen wurden bereits im August 2019 Felddrainagen aus der zukünftigen Radwegtrasse verlegt. Anfang November 2019 begannen bei ständig aufrechtgehaltenem Straßenverkehr die Bauarbeiten mit der barrierefreien Umgestaltung der Bushaltestelle bei „Hestern“ Südseite. Im Februar und März 2020 mussten aufgrund der wiederholt ungewöhnlich starken und andauernden Regenfälle die Arbeiten zeitweise unterbrochen werden. Ende März konnten die Erdarbeiten auf der gesamten Strecke beginnen und der Asphalteinbau war im Mai 2020 fertiggestellt. Die anschließend erfolgten Ergänzungsarbeiten an den teilweise sehr beengt vorhandenen Anliegergrundstücken machten bei dieser Maßnahme eine besonders umfassende Detailabstimmung unter anderem für Zufahrten, Flächengestaltung oder Bepflanzung und Beschilderung erforderlich.

Ausführungsaufschub eingeräumt


Auch die Corona-Pandemie hatte Auswirkungen auf den Baufortschritt. Der von der Kreisverwaltung beauftragte Unternehmer hatte in der zweiten Jahreshälfte 2020 weniger geeignetes Personal zur Verfügung. Der Landkreis Gifhorn räumte daraufhin einen Ausführungsaufschub ein. Nachdem auch der strenge Winter 2020/2021 die Arbeiten verzögerte, sind die Maßnahmen im Sommer 2021 nahezu abgeschlossen.


zum Newsfeed