Sie sind hier: Region >

Radweg zwischen Sehlde und Heere eingeweiht



Salzgitter | Wolfenbüttel

Radweg zwischen Sehlde und Heere eingeweiht

Der asphaltierte Radweg hat eine Gesamtlänge von 2.470 Metern und ist 2,5 Meter breit.

Gaben den Radweg zwischen Sehlde und Heere für den Verkehr frei (v.l.n.r.): Landrätin Christiana Steinbrügge, Torsten Ruhe (Leiter Wirtschaftsbetriebe im Landkreis Wolfenbüttel), Reinhard Päsler (Bürgermeister Sehlde) und Bettina Eisenbarth (stellvertretende Bürgermeisterin Heere).
Gaben den Radweg zwischen Sehlde und Heere für den Verkehr frei (v.l.n.r.): Landrätin Christiana Steinbrügge, Torsten Ruhe (Leiter Wirtschaftsbetriebe im Landkreis Wolfenbüttel), Reinhard Päsler (Bürgermeister Sehlde) und Bettina Eisenbarth (stellvertretende Bürgermeisterin Heere). Foto: Landkreis Wolfenbüttel

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Baddeckenstedt. Mit dem Fahrrad, zu Fuß oder auch mit dem Skateboard – zwischen Sehlde und Heere sorgt ab jetzt ein Radweg für eine sichere Verbindung zwischen den beiden Orten. Zuvor mussten Radfahrende entweder einen Umweg über Feldwege machen oder die Landesstraße nutzen, die sie mit dem Autoverkehr teilen mussten. Am heutigen Mittwoch wurde der Radweg offiziell für den Verkehr freigegeben. Das berichtet der Landkreis Wolfenbüttel, der auch als Bauherr verantwortlich war, in einer Pressemitteilung.



„Mit diesem Radweg verdichten wir unser Radwegenetz. Das ist zuerst gut für alle, die das Rad schon heute nutzen oder auch in Zukunft häufiger nutzen möchten. Damit öfter das Rad genommen wird, braucht es komfortable Angebote. Eines dieser Angebote machen wir heute und fördern damit die nachhaltige und sichere Mobilität“, sagte Landrätin Christiana Steinbrügge während der offiziellen Freigabe des Radweges.

Zudem kommen die Sehlderinnen und Sehlder nun durchgängig auf Radwegen nach Baddeckenstedt. Umgekehrt fährt es sich aus Baddeckenstedt und Heere mit dem Rad viel bequemer über Sehlde in das Naherholungsgebiet in den Hainbergen.

Zusammenarbeit mit Land und Gemeinden


Der asphaltierte Radweg hat eine Gesamtlänge von 2.470 Metern und ist 2,5 Meter breit. Innerhalb der Orte wurde der Radweg mit einer Pflasterung an das Wegenetz angeschlossen. Für den Ausbau werden rund 14.000 Tonnen Boden und Material bewegt und 1.500 Tonnen Asphalt verbaut. Die Baukosten betragen rund 650.000 Euro. Unterbrochen von einer geplanten Winterpause betrug die Bauzeit rund fünf Monate.

Im Vorfeld waren für den Radwegebau eine Reihe von Abstimmungen sowie der Ankauf von landwirtschaftlichen Flächen für den Bau notwendig. So etwa mit dem Land Niedersachsen als Eigentümerin der Straße. Mit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Goslar, wurde eine Vereinbarung für den Ausbau des Radwegs durch den Tiefbaubetrieb des Landkreises geschlossen.

„Die Zusammenarbeit mit der Landesbehörde verlief sehr kollegial und einvernehmlich. Gleiches gilt für die Zusammenarbeit mit den Feldmarkinteressentschaften und den anliegenden Landwirten, aber auch den Vertretern der Gemeinden Sehlde und Heere sowie der Samtgemeinde Baddeckenstedt, wofür ich mich ausdrücklich bedanke", erklärte Torsten Ruhe, Werksleiter des Tiefbaubetriebs im Landkreis Wolfenbüttel. "Nicht vergessen möchte ich dabei auch die Mitarbeiter des Tiefbaubetriebs, die für die Planung und Bauausführung verantwortlich zeichnen.“


zur Startseite