Sie sind hier: Region >

Rampen für Goslar - Spendenkonzert brachte 1.000 Euro



Goslar

Rampen für Goslar - Spendenkonzert brachte 1.000 Euro

von Anke Donner


Der Verein Rampen für Goslar lud wieder zu einem Spendenkonzert ein. 1.000 Euro konnten dabei gesammelt werden. Foto: Peter König Foto: König

Artikel teilen per:

Goslar. Rampen für Goslar-Initiator Petr König wird einfach nicht müde, Gelder für Rollstuhlrampen für Goslar zu beschaffen. Und so fand auch am vergangenen Wochenende wieder ein Benefizkonzert statt. Dabei konnten 1.000 Euro gesammelt werden.



Die Veranstaltung im Schiefer war ein voller Erfolg, der Saal war voll, die Bands waren erste Klasse“, schwärmt Peter König. Den Anfang des Konzerts machte die Gruppe „Ich und Er“ mit Songs zum Mitsingen und Summen. „Danach kam die Überraschung des Abends. D8e Band 3/4 Helden gaben ihren ersten öffentlichen Auftritt nach der Gründung“, so König. Die Band aus Salzgitter brachte mit Deutschrock und alten Gassenhauern wie „Du hast den Farbfilm vergessen“ den Saal zum beben. Zum Schluß ließen „Joes Aim" mit zarten und ruhigen Balladen den Abend ausklingen. Moderiert wurde der Abend Axel Dietsch.

Neue Partner für die Rampen





„Wir hatten dieses Mal Unterstützung vom Curanum Vienenburg , die mit Bussen Heimbewohner zum Konzert gebracht haben, sowie von der Kontaktbörse der Lebenshilfe Du und Ich“. Besonders gefreut haben wir uns über Martin Sieber von dem Verein „Gelbe Hand mach meinen Kumpel nicht an“ , der die Grußworte sprach und die zukünftige Zusammenarbeit betätigte. Ganz nebenbei wurde er Mitglied im Verein Rampen für Goslar“, so König weiter. Eine Premiere am diesem Abend sei gewesen, dass es das erste Konzert mit dem Verein Goslarer Music Scene, als Partner und Freund der Rampen, ausgerichtete wurde. Das soll auch zukünftig so bleiben und weiter gehen, erklärte Mario Dörr, Vorstand des Vereins. Ulrich Heinemann, Mitglied im Verein und neu ernannter Behindertenbeauftragter im Landkreis Goslar, stellte sich an diesem Abend vor und erzählte etwas über seine Arbeit.

Insgesamt kamen an diesem Abend ein Betrag von 642 Euro zusammen, die spontan vom Schiefer-Geschäftsführer Alexander Scharf auf 1.000 Euro aufgerundet wurde. „Ich sage Danke an alle, die zu diesem Abend beigetragen haben - an die Besucher die einfach wunderbar waren, an die Bands, die für den guten Zweck gespielt haben, an Jorden Roblick von Roblick Event Technik für den guten Ton, an das gesamte Team vom Schiefer, an alle Sponsoren und Unterstützer. Der größte Dank geht an das gesamte Team der Rampen, ohne die solch eine Sache nicht möglich wäre“, schließt Peter König


zur Startseite