Sie sind hier: Region >

Randale im Supermarkt: Zuerst setzte es Schläge, dann Gewahrsam



Goslar

Randale im Supermarkt: Zuerst setzte es Schläge, dann Gewahrsam


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Goslar. Ein 35-Jähriger Goslarer wurde am Mittwochabend gleich zweimal in einem Lebensmittel-Discounter in der Marienburger Straße auffällig. Im ersten Fall setzte es Schläge durch einen Unbekannten, im zweiten nahm ihn die Polizei mit. Das teilt die Polizei Goslar mit.



Gegen 21 Uhr goss der 35-Jährige einer bislang unbekannten männlichen Person, die hinter ihm an der Kasse stand, Wasser über den Kopf. Nachdem beide anschließend den Supermarkt verlassen hatten, schlug der Unbekannte dem Goslarer zweimal mit der Faust ins Gesicht. Anschließend entfernten sich beide vom Ort des Geschehens. Die Polizei Goslar hat hierzu Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die zum angegebenen Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

Gegen 21.25 Uhr erschien der 35-Jährige erneut vor dem Lebensmittel-Discounter, warf bei dieser Gelegenheit allerdings mit Glasflaschen um sich und pöbelte die Kundschaft an. Kurz darauf entfernte er sich wieder, konnte allerdings von einer alarmierten Streifenwagenbesatzung in der Robert-Koch-Straße angetroffen werden. Auf Grund seiner Alkoholisierung sollte er daraufhin zum Schutz der eigenen Person in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete er jedoch massiv Widerstand, beleidigte die eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten und versuchte sie anzuspucken. Es gelang jedoch, ihm Handfesseln anzulegen und in das Transportfahrzeug zu bringen. In der Folge versuchte er darüber hinaus, sich selbst zu verletzen, wurde daraufhin einer Ärztin und einer Ordnungsbeamtin des Landkreises vorgestellt und anschließend in ein Liebenburger Fachkrankenhaus eingewiesen.


zur Startseite