whatshotTopStory

Rasante Flucht endet in einer Sackgasse

von aktuell24cm


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

25.08.2019

Wolfsburg. Am späten Samstagabend, fiel einer Funkstreifenbesatzung, ein mit vier Personen besetzter Audi, im Stadtteil Kreuzheide auf. Als die Beamten den Audi kontrollieren wollten, gab der am Steuer sitzende 18-Jährige Wolfsburger Gas und bog in das Wohngebiet Kreuzheide-Süd ein. Die Flucht endete in einer Sackgasse, wie die Polizei berichet.


Unter Missachtung von Anhaltesignalen, durchfuhr er in der Spandauer Straße, die dortige Tempo 30-Zone mit fast 70 Stundenkilometern und bog anschließend in die Prenzlauer-Berg-Straße ein. Hier endete die Flucht. Alle vier Insassen, darunter zwei Frauen sprangen aus dem Fahrzeug und flüchteten zu Fuß in die Reinickendorfer Straße. Der 18-jährige konnte nach kurzer Verfolgung gefasst werden. Einen Führerschein besitzt er nicht. Den Autoschlüssel nahm er sich, ohne Wissens seiner Mutter. Hinweise auf Alkohol-oder Drogenkonsum lagen nicht vor. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.


zur Startseite