Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Versuchter Raubüberfall mit Elektroschocker



Braunschweig

Raubüberfall mit Elektroschocker - Polizei steckt Täter in Untersuchungshaft

Dem Opfer wurde eine Zahnprothese ausgeschlagen. Einer der drei Angreifer konnte fliehen.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: André Ehlers

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Bereits am vergangenen Sonntag um 11:31 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus im Neustadtring zu einem versuchten Raubüberfall. Drei Täter klingelten an der Tür eines 33-jährigen Braunschweigers und griffen diesen an, sobald die Tür offen war. Dabei kam auch ein Elektroschocker zum Einsatz. Die Polizei konnte zwei der Täter laut einem Pressebericht fassen, ein dritter ist noch auf der Flucht.



Als der Braunschweiger die Tür öffnete, wurde er sofort von zwei Männern und einer Frau angegriffen. Hierbei nutzten die Angreifer einen Elektroschocker und schlugen ihm eine Zahnprothese aus. Sie forderten Geld vom Opfer. Nachdem der Braunschweiger lautstark um Hilfe schrie ließen die Angreifer von ihm ab und flüchteten. Nahezu zeitgleich traf der erste Streifenwagen vor Ort ein und konnte zwei Personen im Nahbereich stellen. Einer der beiden männlichen Angreifer konnte fliehen. Bei den gestellten Tatverdächtigen handelte es sich um
eine 33-jährige Wolfsburgerin und einen ebenfalls 33-jährigen Wolfsburger.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweiger wurden die beiden Personen dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen. Warum es zu dieser Tat kam, sei nun Bestandteil der Ermittlungen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die zum Tatzeitpunkt Feststellungen am Neustadtring gemacht haben. Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0531/476-2516.


zur Startseite