Regionale Inzidenz geht weiterhin leicht zurück

15 Corona-Patienten werden auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in der Region behandelt.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Da am Wochenende keine Angaben mehr zu Corona-Neuinfektionen übermittelt werden, gibt es auch am heutigen Montag nur wenig Veränderung zum gestrigen Sonntag. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt die durchschnittliche Inzidenz für die acht Städte und Kreise der Region bei 382,0 und damit etwas niedriger als gestern (387,4) und am vergangenen Montag (410,1). Der Wert liegt damit weiter über dem Landesschnitt von 340,1 (gestern 349,1/ Vorwoche 391,9). Der Bundesschnitt liegt heute bei 317,8 und sinkt damit ebenfalls zu gestern (326,2) und zur Vorwoche (398,3).


Lesen Sie auch: "Harte, klare Stufen" - Ampelsystem für Corona-Schutzmaßnahmen gefordert


Die höchste Inzidenz hat derzeit die Stadt Wolfsburg. Hier bleibt die Inzidenz im Vergleich zu gestern jedoch unverändert bei 470,0, steigt aber im Vergleich zum vergangenen Montag (344,8) leicht an. Auch im Landkreis Gifhorn steigt die Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche (369,6), bleibt aber zu gestern (397,7) unverändert.

Auch aus Braunschweig, Salzgitter und den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel werden keine Veränderungen zum Vortag gemeldet. Im Vergleich zur Vorwoche gehen die Werte aber auch hier zurück. In Braunschweig liegt die Inzidenz derzeit bei 420,0 (Vorwoche 465,9), in Salzgitter bei 341,8 (Vorwoche 428,4), in Goslar bei 356,4 (Vorwoche 421,7) und im Landkreis Wolfenbüttel bei 364,4 (Vorwoche 500,2).

Leichte Veränderungen zum Vortag werden aus den Landkreisen Peine und Helmstedt gemeldet. In Peine sinkt der Wert von 393,1 am vergangenen Montag und 409,3 am gestrigen Sonntag auf nun 379,8. Im Landkreis Helmstedt geht die Inzidenz von 357,3 am Sonntag und vergangenen Montag auf 344,2 zurück.

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen lag am Freitag bei 8,9 (Vorwoche 11,4), der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen lag am Freitag bei 3,3 (Vorwoche 4,4).

Unabhängig von Corona sind die meisten Intensivstationen der Region stark ausgelastet. So sind im Landkreis Helmstedt 11 von 14 Intensivbetten belegt, 1 davon mit Patienten mit Corona-Infektion, dieser wird beatmet). Im Landkreis Gifhorn sind 11 von 12 Betten belegt, 1 davon mit Corona, dieser wird beatmet. In Salzgitter sind 24 von 28 Betten belegt, 1 mit Corona (beatmet). Im Landkreis Peine sind 11 von 13 Intensivbetten belegt, 0 davon Corona-infiziert. Im Landkreis Goslar sind 19 von 21 Betten belegt, 1 mit Corona (beatmet). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 11 von 16 Betten, kein Coronapatient. In Wolfsburg sind 17 von 20 Betten belegt, drei mit Corona (1 beatmet). Und in Braunschweig sind 89 von 113 Intensivbetten belegt, acht mit Corona-Positiven (sechs beatmet).


zum Newsfeed