Regionale Inzidenz sinkt weiter

Auf den Intensivstationen unserer Region liegen nach tagesaktuellem DIVI-Intensivregister 14 Corona-Infizierte.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region liegt am heutigen Freitag bei 442,4 und damit höher, als gestern (429,9). Der Wert bleibt aber noch unter dem vom vergangenen Freitag (591,8). Auch niedersachsenweit steigt der Wert im Vergleich zu gestern (382,8), bleibt mit 396,9 deutlich unter dem Vorwochenwert von 552,3. Deutschlandweit liegt die Inzidnez bei 290,1 und damit minimal über dem Wert von gestern (289,6), jedoch unter dem der Vorwoche (464,1).


Lesen Sie auch: Stiko erwägt Corona-Impfung für Kleinkinder mit Vorerkrankungen


Durch das Robert Koch-Institut werden für ganz Niedersachsen 7.861 Neuinfektionen und 39 Todesfälle in Verbindung mit COVID-19 ausgewiesen. In der Region gab es 1.090 Neuinfektionen und acht Todesfälle. Insgesamt bleiben alle Kommunen unter dem Vorwochenwert, die Entwicklung zum Vortag zeigt sich jedoch unterschiedlich.

Anstieg zum Vortag


Die höchste Inzidenz der Region hat heute der Landkreis Peine mit 485,5. Das bedeutet, dass der Wert im Vergleich zu gestern (389,9) angestiegen ist. Dennoch bleibt man hier unter dem Vorwochenwert von 571,0. Es wurden 209 Neuinfektionen gemeldet.

Auch im Landkreis Helmstedt geht die Inzidenz, verglichen mit dem Vortag (443,2), nach oben. Mit 453,1 bleibt man auch hier unter dem Wert vom vergangenen Freitag (592,0). Es gab 90 Neuansteckungen.

234 Neuinfektionen werden aus Braunschweig gemeldet. Zudem gab es vier Todesfälle. Auch hier steigt die Inzidenz zum Vortag (430,0) leicht an und liegt heute bei 432,2. Vor einer Woche lag die Inzidenz in Braunschweig jedoch noch deutlich höher bei 547,8.

Für den Landkreis Gifhorn wird eine aktuelle Inzidenz von 422,7 gemeldet. Im Vergleich zu gestern (395,7) steigt der Wert, zu vergangener Woche (534,5) sinkt er jedoch weiter. Es wurden 200 Neuinfektionen gemeldet.

Wolfsburg bildet mit einer Inzidenz von 413,1 derzeit das Schlusslicht der Region. Aber auch hier steigt der Wert zu gestern (395,3) an, bleibt aber unter dem Vorwochenwert von 542,2. Es wurden 119 Neuansteckungen gemeldet.

Nach unten geht der Wert im Landkreis Wolfenbüttel. Die Inzidenz fällt von 507,5 am gestrigen Donnerstag auf 481,4. Der Landkreis bleibt damit auch unter dem Wert der Vorwoche (728,0). Es wurden 80 Neuinfektionen und vier Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus gemeldet.

Im Landkreis Goslar sinkt die Inzidenz von 635,6 am vergangenen Freitag und 453,6 am gestrigen Donnerstag auf nun 434,2. Es wurden 86 Neuansteckungen gemeldet.

In Salzgitter liegt die Inzidenz heute bei 416,6 und damit unter dem Wert von gestern (424,3) und dem der Vorwoche (583,5). Es wurden 72 Neuinfektionen gemeldet.

Lage in den Krankenhäusern


In den Krankenhäusern scheint sich die Corona-Lage etwas zu entspannen. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Donnerstag bei 10,9 (Vorwoche 13,9). Die Intensivbettenbelegung mit Corona-Positiven sinkt auf 4,2 Prozent (Vorwoche 4,7). Auf den Intensivstationen unserer Region liegen nach tagesaktuellem DIVI-Intensivregister 14 Infizierte, davon werden drei beatmet.

Im Landkreis Helmstedt 12 von 12 Intensivbetten belegt, 2 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (keiner beatmet). Im Landkreis Gifhorn sind 13 von 13 Betten belegt, keins mit einem Corona-Patienten. In Salzgitter sind 28 von 28 Betten belegt, zwei mit Corona (einer beatmet). Im Landkreis Peine sind 12 von 16 Intensivbetten belegt, keins mit einem Corona-Patienten. Im Landkreis Goslar sind 20 von 22 Betten belegt, 3 mit Corona (nicht beatmet). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 7 von 16 Betten, eins mit einem Corona-Patienten (nicht beatmet)). In Wolfsburg sind 15 von 16 Betten belegt, zwei mit Corona (einer beatmet). Und in Braunschweig sind 87 von 115 Intensivbetten belegt, vier mit Corona-Positiven (einer beatmet).


mehr News aus der Region