Regionale Inzidenz steigt im Wochenvergleich weiter an

Nur zwei Landkreise bleiben unter der 1.000er-Marke.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Samstag steigt die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region im Wochenvergleich an und liegt aktuell bei 1.110,1 (1.094,0/910,2). Gleiches Bild zeigt sich für Niedersachsen. Hier steigt die Inzidenz von 939,9 am gestrigen Freitag und 911,4 am vergangenen Samstag auf 940,7. Auch Bundesweit geht der Wert hoch und steigt von 700,3 am vergangenen Samstag und 719,2 am Freitag auf 752,7.



Das Robert Koch-Institut meldet für Niedersachsen insgesamt 12.056 Neuinfektionen und 16 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. 1.855 Neuinfektionen und ein Todesfall entfallen auf die Region.

Der Landkreis Peine liegt mit einer Inzidenz von 1.698,3 noch immer an der Spitze Niedersachsens. Damit steigt der Wert im Vergleich zu gestern (1.646,9) und zur Vorwoche (1.160,2) erneut an. Es wurden 349 Neuinfektionen gemeldet.

Braunschweig mit meisten Neuinfektionen


Die meisten Neuinfektionen der Region werden mit 377 aus Braunschweig gemeldet. Hier steigt die Inzidenz von 917,7 am vergangenen Samstag und 1.118,4 gestern auf 1.138,2.

In Salzgitter lag die Inzidenz vor einer Woche mit 913,7 noch unter der 1.000er-Marke. Gestern lag der Wert dann bereits bei 1.058,1. Am heutigen Samstag steigt der Wert erneut an und liegt bei 1113,9. Es gab 186 Neuansteckungen.

Im Landkreis Wolfenbüttel steigt die Inzidenz von 1.021,1 am vergangenen Samstag und 1.102,3 am Freitag auf 1.113,4. Es wurden 176 Neuinfektionen gemeldet.

Im Landkreis Goslar sinkt der Wert im Vergleich zu gestern (1.94,4) leicht auf 1.090,7, bleibt aber über dem Niveau der Vorwoche (833,0). Es wurden 158 Neuinfektionen gemeldet.


In Wolfsburg liegt die aktuelle Inzidenz bei 1.004,4 und steigt damit im Vergleich zu gestern (996,4) und zum vergangenen Samstag (823,6) weiterhin an. Es wurden 191 Neuansteckungen gemeldet.

Einen Todesfall und 297 Neuinfektionen werden aus dem Landkreis Gifhorn gemeldet. Die Inzidenz sinkt leicht von 931,6 am Freitag und 995,9 am vergangenen Samstag auf 922,5.

Schlusslicht bildet noch immer der Landkreis Helmstedt. Doch auch hier steigt der Wert von 625,0 am vergangenen Samstag und 780,2 am gestrigen Freitag auf nun 799,8. Es wurden 121 Neuinfektionen gemeldet.

Lage in den Krankenhäusern


Die Lage in den Krankenhäusern verschärft sich derweil. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz steigt von 12,4 am Donnerstag auf 12,8 am gestrigen Freitag. Die Intensivbettenbelegung bleibt bei auf 4,0 Prozent.

Auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern der Region werden aktuell sechs Patienten mit einer Coronaerkrankung behandelt. In Braunschweig sind es derzeit zwei, davon wird ein Patient beatmet. In Wolfsburg ebenfalls zwei, auch hier wird ein Patient beamtet. Im Landkreis Goslar wird ein Coronapatient auf der Intensivstation behandelt, aber nicht beatmet. Auch im Landkreis Wolfenbüttel befindet sich ein Corona-Patient auf der Intensivstation. Im Landkreis Helmstedt ist es ebenfalls einer, dieser wird beatmet.


mehr News aus der Region