Braunschweig

Regionales Beratungsnetzwerk steht Unternehmen weiter zur Seite

Das breit aufgestellte Beratungsangebot sei ein wichtiges Unterstützungssignal für die Wirtschaft in Braunschweig und der Region, so Leppa.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

05.11.2020

Braunschweig. Zu Beginn der Corona-Krise schlossen sich Verbände, Kammern, Vereine, städtische Gesellschaften und weitere Institutionen aus Braunschweig und der Region zusammen, um den hohen Beratungsbedarf in der Wirtschaft zu decken. Aufgrund der neuerlichen erheblichen Einschränkungen im Zuge der Pandemie-Bekämpfung weist das Netzwerk darauf hin, dass es den Unternehmen vor Ort weiterhin bei der Bewältigung der Corona-Krise zur Seite steht.



Dem von der Braunschweiger Wirtschaftsförderung und dem Stadtmarketing initiierten Netzwerk gehören Stadtverwaltung, Arbeitgeberverband, Industrie- und Handelskammer, Kreishandwerkerschaft, Handwerkskammer, Handelsverband, Arbeitsagentur, Jobcenter, Hotel- und Gaststättenverband sowie der Arbeitsausschuss Tourismus und der Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig an.

„Das breit aufgestellte Beratungsangebot ist ein wichtiges Unterstützungssignal für die Wirtschaft in Braunschweig und der Region. Ich danke allen, die den Unternehmen bei der Bewältigung dieser einschneidenden Krise helfen“, so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH und der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. Neben der Beratung zu finanziellen Fördermöglichkeiten gehe es dabei beispielsweise um Fragen des Arbeitsrechts, aber auch um branchenspezifische Herausforderungen.

Der Leitfaden ist unter www.braunschweig.de/wirtschaft-corona zu finden. Dort veröffentlicht die Braunschweig Zukunft GmbH zudem laufend Informationen zu den aktuellen Förderkulissen und weiteren Unterstützungsangeboten.


zur Startseite