Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Reichsbürger festgenommen - Er erkannte die Polizei nicht an



Wolfsburg

Reichsbürger festgenommen - Er erkannte die Polizei nicht an

Jetzt konnte sich der vermeintliche Reichsbürger in der Zelle beruhigen.

Symbolfoto:
Symbolfoto: Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Am heutigen Dienstagvormittag kam es in einem Geldinstitut der Post, Porschestraße, zu einem Zwischenfall. Ein 67-jähriger Mann aus Oebisfelde-Weferlingen wollte gegen 10.50 Uhr Geld abheben. Da er keine, für die Bundesrepublik Deutschland gültigen Ausweisdokumente mit sich führte, verweigerte der Bankangestellte die Auszahlung. Die Bankangestellten riefen daraufhin die Polizei. Das teilt die Polizei in einer Pressinformation mit.



Der Angestellte soll lauten Protest des Kunden geerntet haben, der daraufhin ein Hausverbot erhielt, dem er nicht nachkommen sei. Daraufhin soll der Bankangestellte die Polizei zur Hilfe gerufen haben. Als diese vor Ort erschien, wurde der 67-Jährige noch lauter und weigerte sich den polizeilichen Anordnungen Folge zu leisten. Vielmehr verweigerte der vermeintliche Reichsbürger die Akzeptanz von Polizei, Rechtsstaat und den daraus resultierenden amtlichen Dokumenten. Auch eine zweite Funkstreifenbesatzung konnte den älteren Herrn nicht überzeugen. Der 67-Jährige wurde schließlich mit auf die Dienststelle genommen, wo er sich im Gewahrsam beruhigen konnte.


zur Startseite