Sie sind hier: Region >

Rekord und Jahreskarte für 25.000ste Besucherin im Freizeitbad



Helmstedt

Rekord und Jahreskarte für 25.000ste Besucherin im Freizeitbad


Die 25.000ste Besucherin Tina Langeleist mit ihrer Familie sowie Schwimmmeisterin Mandy Rügenhagen (l.) und Samtgemeindebürgermeister Gero Janze (hinten 2. vl.). Foto: Erik Beyen
Die 25.000ste Besucherin Tina Langeleist mit ihrer Familie sowie Schwimmmeisterin Mandy Rügenhagen (l.) und Samtgemeindebürgermeister Gero Janze (hinten 2. vl.). Foto: Erik Beyen

Artikel teilen per:

Grasleben. Am heutigen Tage war es soweit. Tina Langeleist betrat als 25.000ste Besucherin der Saison 2018 das Freizeitbad Grasleben gemeinsam mit ihrem Mann Frank Krieger und ihren Kindern Lilia, Kilian und Juna. Das berichtet die Samtgemeinde Grasleben in ihrer Pressemitteilung.



Zu diesem besonderen Anlass überreichten Schwimmmeisterin Mandy Rügenhagen und Samtgemeindebürgermeister Gero Janze der aus Barmke stammenden Langeleist einen Gutschein für eine Jahreskarte für die Saison 2019. Grund zum Feiern gibt auch für die Verantwortlichen in Grasleben. Mit der Höchstmarke „25.000ster Badegast“ kann das Freizeitbad Grasleben bereits jetzt die höchsten Besucherzahlen seit 24 Jahren feststellen. Besser war nur noch das Jahr 1994, in dem insgesamt rund 32.000 Besucher die Tore des Bades passierten. „Vorbei ist die Saison aber noch lange nicht“, so Schwimmmeisterin Mandy Rügenhagen. „Wenn das Wetter wie angesagt stabil bleibt, ist das Erreichen dieser Rekordmarke ohne Weiteres möglich. Das wäre nach der Seuchensaison 2017 schon ein richtiger Knaller“, so die Lebensretterin.

Fehlbetrag von rund 140.000 Euro


Auch auf die Finanzen der Samtgemeinde wirkt sich dieser starke Besucherstrom aus. So rechnet die Verwaltung für das Jahr 2018 bezogen auf das Freizeitbad nur noch mit einem Fehlbetrag von rund 140.000 Euro (geplant rund 173.000 Euro). Rechnet man dies auf 30.000 Besucher hoch, subventioniert die Samtgemeinde in diesem Jahr jeden Besuch nur noch mit rund 4,65 Euro. Geplant wurde das Jahr 2018 mit einem Zuschuss von rd. 8,65 Euro je Besucher. „Wir leisten mit dem Betrieb des Freibades einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität in der ganzen Region“, so Samtgemeindebürgermeister Gero Janze. Das Freibad bleibt mindestens bis Ende August geöffnet. Sollte es einen heißen September geben, wird die Saison bis Mitte des Monats verlängert.


zur Startseite