Sie sind hier: Region >

Renate Brandes spendet 1.150 Euro an die Kinderkrebsstation



Braunschweig

Renate Brandes spendet 1.150 Euro an die Kinderkrebsstation


Renate Brandes und Ulrich Brandes überreichen Prof. Dr. Hans Georg Koch, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, neben dem Geldscheck einen großen Korb gefüllt mit Leckereien für die kleinen sowie großen Patientinnen und Patienten der Kinderklinik. Bildnachweis: Klinikum/Jörg Scheibe
Renate Brandes und Ulrich Brandes überreichen Prof. Dr. Hans Georg Koch, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, neben dem Geldscheck einen großen Korb gefüllt mit Leckereien für die kleinen sowie großen Patientinnen und Patienten der Kinderklinik. Bildnachweis: Klinikum/Jörg Scheibe

Artikel teilen per:




Braunschweig. Renate Brandes feierte ihren 60. Geburtstag mit Familie und Freunden. Zu ihrem Ehrentag verzichtete sie auf Geschenke und bat stattdessen um eine Spende für die Kinderkrebsstation in der Holwedestraße. Dabei kam eine Summe von 1.150 Euro zusammen.

„Als ich die Idee meiner Familie und meinen Freunden mitgeteilt habe, waren alle sehr begeistert und haben großzügig zusammengelegt. Daher gilt mein Dank vor allem diesen Menschen“, erzählt Renate Brandes. „Ich selbst habe den Krebs kennengelernt, damals habe ich mir geschworen, wenn ich meinen 60. Geburtstag feiern werde, dann werde ich richtig feiern und etwas zurückgeben. Einen Teil der Spende habe ich der Kinderkrebsstation gewidmet, da der Mut und die Stärke der Kinder und deren Angehörige mich sehr berühren.“


Gemeinsam mit ihrem Ehemann Ulrich Brandes überreichte sie den Erlös und einen Korb voller Leckereien für die Kinder. Chefarzt Prof. Dr. Hans Georg Koch nahm diesen dankend entgegen „Ich freue mich immer wieder wenn Menschen, wie Frau Brandes sich so engagieren und selbst an ihren Ehrentagen an uns denkt. In unserer Klinik ist vor allem die Diagnose Krebs eine starke Belastung für die Familien. Neben der medizinisch-pflegerischen Versorgung sind mein Team und ich, stets bemüht den Aufenthalt bei uns so familiär wie möglich zu gestalten. Dank des Geldes können wir, beispielsweise durch gemeinsame Aktionen und Aktivitäten den Klinikalltag ein Stück weit verschönern.“


zur Startseite