whatshotTopStory

Renitentes Borstenvieh auf Randaletour: Plötzlich stand ein Wildschwein im Wohnzimmer

Am gestrigen Samstag hielt ein Wildschwein Ilsede in Atem: Das Borstentier randalierte nicht nur in mehreren Gärten, es brach auch durch eine Terrassentür in ein Wohnhaus ein. Erst ein Jäger konnte das Tier aufhalten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

08.11.2020

Ilsede. Wie die Polizei berichtet, kam es in am gestrigen Samstagnachmittag in Ilsede zu einem besonderen Fall von Vandalismus: Demnach war ein Wildschwein in dem Ort unterwegs und verwüstete mehrere Vorgärten, brach in ein Haus ein und beschädigte einen Teich. Am Ende musste ein Jäger eingreifen, um die Zerstörungstour des Tieres mit dem Gewehr zu beenden.



Der Polizei zu Folge hätten zunächst Anwohner gemeldet, dass ein Wildschwein in einen Nachbargarten gelaufen sei. Hier sei das Wildschwein zunächst über den Zaun in einen weiteren Garten gesprungen, habe dort randaliert und sei schließlich durch eine geschlossene Terrassentür in ein Wohnhaus gebrochen, dessen Bewohner durch den ungebetenen Gast aufgeschreckt wurden.

Der mittlerweile hinzugerufene Jagdpächter habe das ungehaltene Borstenvieh schließlich im Garten besagten Hauses gefunden, wo es an der frischen Luft weiter den Garten verwüstet habe. Auch ein Schuss des Jägers hätte das Tier zunächst nicht stoppen können: Trotz Verletzung sei es in den Gartenteich gesprungen und habe den noch beschädigt, bevor es schließlich seiner Verletzung erlegen sei.

Zur Höhe des Sachschadens hat die Polizei bislang keine Angaben gemacht.


zur Startseite