Sie sind hier: Region >

Rhythmischer Swing mit der „Riverside Jazz Connexion“



Wolfenbüttel

Rhythmischer Swing mit der „Riverside Jazz Connexion“


Diese sechs gestandenen Hanseaten der "Riverside Jazz Connexion" eröffnen die swingende Herbstsaison. Symbolbild. Foto: Archiv
Diese sechs gestandenen Hanseaten der "Riverside Jazz Connexion" eröffnen die swingende Herbstsaison. Symbolbild. Foto: Archiv Foto: Christina Balder

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. "Hamburger sind hartnäckig." Diese sechs gestandenen Hanseaten der "Riverside Jazz Connexion" sind es in Bezug auf ihre Musik, heißt es in einem Artikel der Jazzinitiative Wolfenbüttel. Und die kann sich nicht nur hören lassen, sondern schafft an der Elbe eine „Riverside“ mit Oldtime Jazz und dem Flair von New Orleans. Die Jazz-Initiative Wolfenbüttel hat sie eingeladen. Am Freitag, 4. September, 20 Uhr, eröffnen sie nach der Sommerpause im Komm-Center die swingende Herbstsaison. Die Jazzinitiative stellt im Nachfolgenden die Künstler vor.

Gegründet wurde die Band im Februar 1986. Wer damals jung war, bringe nach etlichen Jahren noch heute eine nicht enden wollende Begeisterung mit. Obwohl die Musiker in der Mehrzahl der Generation 50 plus angehören, haben sie musikalisch alles auf dem Kasten, was zu originalem und mitreißendem Jazz gehört. Jeder sei ein Meister auf seinem Instrument. Da wäre Volker Reckeweg, der seit 1966 in der Jazzszene vertreten und weit über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt ist. Er überzeugt nicht nur mit seinem swingenden Trompetenspiel, er glänzt auch auf dem Flügelhorn und als äußerst jazziger Sänger. Helmar Maczinski brachte es als Vollblutmusiker von der Schülerband bis zum Berufsmusiker. Seine Fachgebiete sind die Klarinette, Saxophone und Arrangements. Er spielte in verschiedenen Formationen und jahrelang mit amerikanischen Musikern.


Markus Voigt ist Spezialist für die Zug- und Ventilposaune. Schon mit fünfzehn gründete er seine erste Dixieland Band. Nach einem abgeschlossenen Studium für Jazz an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, leitete er „Schmidts Tivoli und Theater“. Vom Gefühl her zutiefst ein Jazzer, begeistert er mit seinem hervorragenden Posaunenspiel und brillanten Gesang. Ulrich Meletschus (genannt Miele) spielte mit achtzehn so faszinierend Schlagzeug, dass er seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr im Heeresmusikchor 6 als Schlagzeuger ableisten konnte. Auf ihn als einen sehr einfühlsamen swingenden und präzisen Drummer können die übrigen Bandmitglieder nicht verzichten.

Ehe Frank Lehre beim Kontrabass landete, widmete er sich noch der Gitarre , dem Banjo und E-Bass. Als Fels in der Brandung bildet er das musikalische Rückgrat der Rhythmusgruppe mit sehr gutem timing und harmonischen Basslinien. Holger Eggeling liegt mit dem Tenor Banjo und der Tenor Gitarre eine Etage höher. Von der Skifflemusik kam er zum Jazz und spielte in unterschiedlichen Formationen. Mit seinen harmonisch schön angelegten Akkorden sorgt er für einen swingenden, losgehenden Rhythmus und erntet den besten Erfolg mit geschmackvollen Solostücken.

Swingender als bei der „Riverside Jazz Connexion“ gehe es kaum. Denn echte Jazzer sind sie alle. Karten sind im Vorverkauf für 18 Euro und an der Abendkasse für 20 Euro erhältlich. Die Karten können an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden: DERPART Reise-büro, Am Alten Tor in Wolfenbüttel; Komm Schweigerstraße 8 in Wolfenbüttel; Reisebüro Dedolf, Braunschweig-Stöckheim in der Leipziger Straße; Jazkneipe „Bassgeige“, Bäckerklint in Braunschweig und im Internet unter:
www.jazz-in-wolfenbüttel.de. Personen unter 20 Jahren haben freien Eintritt!


zur Startseite