whatshotTopStory

Risiko zu groß: Weihnachtstafel für Bedürftige fällt aus

Die Initiatoren spenden das dafür vorgesehene Geld an die Braunschweiger Tafel. 2021 soll das Weihnachtsessen aber wieder stattfinden.

Bernd Assert (Vorstand Braunschweiger Tafel e.V.), Carsten Graf (Vorstandssprecher PSD Bank Braunschweig eG), Andreas Neininger (Hoteldirektor Steigenberger Parkhotel), Heinz- Joachim Westphal (Vorstand Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG), Eric Spruth (Teamleiter Marketing Braunschweiger Baugenossenschaft eG), Karin Stemmer (Vorstand Braunschweiger Baugenossenschaft eG) (v. li.).
Bernd Assert (Vorstand Braunschweiger Tafel e.V.), Carsten Graf (Vorstandssprecher PSD Bank Braunschweig eG), Andreas Neininger (Hoteldirektor Steigenberger Parkhotel), Heinz- Joachim Westphal (Vorstand Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG), Eric Spruth (Teamleiter Marketing Braunschweiger Baugenossenschaft eG), Karin Stemmer (Vorstand Braunschweiger Baugenossenschaft eG) (v. li.). Foto: ›Wiederaufbau‹

Artikel teilen per:

16.10.2020

Braunschweig. Die weihnachtliche Genossenschaftstafel kann in diesem Jahr nicht stattfinden. 10.000 Euro spenden die Braunschweiger PSD Bank, die Braunschweiger Baugenossenschaft eG und die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG dafür dieses Jahr der Braunschweiger Tafel. Die Weihnachtstafel wird im Dezember 2021 wie gewohnt im Steigenberger Parkhotel stattfinden. Dieses positive Signal senden die Initiatoren schon heute einstimmig. Das teilt die Baugenossenschaft >Wiederaufbau< eG in einer Pressemitteilung mit.



Bereits seit sechs Jahren engagieren sich Braunschweiger Genossenschaften und das Braunschweiger Steigenberger Parkhotel mit der Weihnachtstafel für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. 220 Tafelkunden wurden bisher jährlich zu einem festlichen Weihnachtsessen in die Maschinenhalle des Steigenberger Parkhotels eingeladen. In diesem Jahr wird die Veranstaltung Corona-bedingt nicht stattfinden können, aber in 2021 fortgeführt werden, sichert der neue Direktor des Steigenbergers, Andreas Neininger, zu. Anstatt dessen, werden in diesem Jahr die dafür vorgesehenen Ausgaben für das Weihnachtsessen direkt der Tafel gespendet.

"Risiken einer solchen Veranstaltung noch nicht zu vertreten"


„Es ist sehr schade, dass das Drei-Gänge-Menü an weihnachtlich gedeckten Tischen in diesem Jahr nicht serviert werden kann und die ganze Veranstaltung ausfällt. Gerne hätten wir es unseren Tafelkunden gerade in dieser, für viele Menschen, schweren Zeit ermöglicht. Aber wir sind alle gemeinsam überzeugt davon, dass die Risiken einer solchen Veranstaltung noch nicht zu vertreten sind. Umso dankbarer bin ich, dass die Initiatoren der Weihnachtstafel trotzdem mit einem großzügigen Geldbetrag helfen“, so Bernd Assert, Vorstand der Braunschweiger Tafel e.V.. Die Spende der Genossenschaften wird dabei helfen, die Tafel auf die veränderten Bedingungen seit Ausbruch des Coronavirus einzustellen und einen weitestgehend normalen Regelbetrieb an der Ausgabestelle zu ermöglichen.


zur Startseite