Sie sind hier: Region >

Roselies Süd - Ein Platz für die Jugend soll entstehen



Braunschweig

Roselies Süd - Ein Platz für die Jugend soll entstehen

von Anke Donner


An der Elsa-Neumann-Straße soll ein 600 Quadratmeter großer Jugendplatz entstehen. Foto/Entwurf: Stadt Braunschweig
An der Elsa-Neumann-Straße soll ein 600 Quadratmeter großer Jugendplatz entstehen. Foto/Entwurf: Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:

Braunschweig. Im Baugebiet „Roselies-Süd“ soll innerhalb der öffentlichen Grünanlage südlich der Elsa-Neumann-Straße ein Jugendplatz mit einer Größe von rund 600 Quadratmetern entstehen. Dies geht aus einer Verwaltungsvorlage für die Sitzung des Stadtbezirksrates Südstadt-Rautheim-Mascherode hervor.



Grundlage für die Planung des Jugendplatzes sei eine Kinder- und Jugendbeteiligung gewesen. Zusammenfassend sollen aus den wichtigsten genannten Wünschen der Jugendlichen ein Basketballfeld, eine Parcoursfläche, ein Unterstand sowie eine Schaukel realisiert und in die Grünanlage integriert werden.

Der Jugendspielbereich soll aus einem Basketballfeld mit zwei Körben und einen gepflasterten Parcoursbereich mit punktuellen Fallschutzflächen bestehen. Beide Bereiche sollen durch eine gepflasterte Aufenthaltsfläche mit Unterstand und Sitzmöglichkeiten voneinander getrennt werden. Der gesamte Bereich soll mit leichten, bepflanzten Anwallungen zur Wohnbebauung hin optisch eingefasst werden. Baumpflanzungen sollen die Aufenthaltsqualität und den Schattenwurf optimieren und die Hauptachse der Anlage in West-Ost-Richtung unterstreichen. Eine schaukelartige Konstruktion östlich des Parcoursfeldes soll das Angebot für Jugendliche abrunden.

Mit der Umsetzung der Maßnahme soll nach erfolgtem Ausschreibungsverfahren im Herbst 2017 begonnen werden. Die geschätzten Baukosten für die Herstellung der gesamten Grünanlage, einschließlich des Jugendspielbereichs, betragen laut Verwaltung 484.000 Euro.


zur Startseite