whatshotTopStory

Rowdys zerstören Sportplatz des SV Westerbeck

von Christoph Böttcher


Einen solchen Rasen haben die Fußballer vorerst nicht mehr zur Verfügung. Symbolbild/Foto: Alec pein Foto: Alec pein

Artikel teilen per:

19.01.2017

Gifhorn. Michael Sauer, Chef des SV-Westerbeck, ist sauer über die Beschädigung des Sportplatzes und hat eine Belohnung von 100 Euro für Hinweise auf den oder die Täter ausgesetzt.



Der Rasen des Sportplatzes ist von tiefen Reifenspuren gezeichnet und somit nicht bespielbar. Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag in der vergangen Woche sind Unbekannte mit mindestens einem Fahrzeug über den Rasen gefahren. Die genauen Folgen der nächtlichen Spritztour kann Sauer noch nicht abschätzen, da der Boden noch von Schnee bedeckt und gefroren ist. Erst wenn diesergroßteils abgetaut ist, kann geschaut werden, ob aus eigener Kraft eine Wiederherstellung der Oberfläche möglich ist.

Problematisch ist das ganze für den Verein vor allem deswegen, weil es sich um den einzigen Sportplatz handelt, der genutzt werden kann. Der zweite Platz wurde mittlerweile zu Bauland umgewandelt. Sauer „hofft, dass der Spielbetrieb für die Fußballer darunter nicht leidet,“ absehbar ist das aber noch nicht. Er hat für Hinweise, die zur Identifikation des Täters führen 100 Euro Belohnung ausgesetzt, hofft aber, das der Fahrer Einsicht hat und selbst zu ihm kommt. „Dann kann das auch außergerichtlich gelöst werden“, so Sauer.


zur Startseite