Sie sind hier: Region >

Rückruf bei Lidl: Noroviren im Beerenmix?



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Rückruf bei Lidl: Noroviren im Beerenmix?

Ein Tiefkühlprodukt des Herstellers Zumdieck ist betroffen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Der Hersteller Zumdieck GmbH ruft das Produkt „Beerenmix, 750g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.08.2022 und der Losnummer E19-1780/20000-007 zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt Noroviren enthalten sind. Das betroffene Produkt wurde bei Lidl Deutschland in allen Bundesländern mit Ausnahme von Berlin, Bremen und dem Saarland verkauft. Das teilt das Verbraucherportal "produktwarnung.eu" mit.



Aufgrund der möglichen Gesundheitsgefahr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt nicht konsumieren. Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers Zumdieck GmbH sowie Tiefkühlobst anderer Hersteller seiend von dem Rückruf nicht betroffen. Das Unternehmen warnt eindringlich vor dem Verzehr des Produktes und bittet Kunden, die im Besitz der oben beschriebenen Artikel sind, diese in die Filialen zurück zu bringen. Der Kaufpreis wird erstattet.

Risiko Norovirus



Noroviren können bei Menschen aller Altersgruppen akut beginnende Brechdurchfälle verursachen, die zu einem erheblichen Flüssigkeitsverlust führen können. Bei Säuglingen, Kleinkindern sowie alten und kranken Menschen können die Erkrankungen auch schwer verlaufen und vereinzelt tödlich enden, so das Verbraucherportal.

Nach derzeitiger Kenntnis sei davon auszugehen, dass nicht nur von rohen, sondern auch von bloß kurzzeitig oder ungleichmäßig erhitzen Speisen mit Tiefkühlbeeren ein hohes Infektionsrisiko ausgehe, wenn diese mit Noroviren kontaminiert sind. Ein Erhitzen auf Kerntemperaturen von über 90 °C scheine hingegen geeignet, möglicherweise vorhandene Viren vollständig zu inaktivieren.

Bei Symptomen sofort zum Arzt


Menschen, die betroffene Beeren konsumiert haben und Symptome der Gastroenteritis (Erbrechen, Durchfall oft von einem leichtem Fieber begleitet) zeigen, sollten ihren Arzt konsultieren und diesen über den Konsum informieren. Die Inkubationszeit kann bis zu 48 Stunden dauern.


zum Newsfeed