Sie sind hier: Region >

Rüdiger Warnke verlässt 2018 die Nibelungen-Wohnbau



Braunschweig

Rüdiger Warnke verlässt 2018 die Nibelungen-Wohnbau


Rüdiger Warnke verlässt im kommenden Jahr die Nibelungen Wohnbau. Foto: Archiv/André Ehlers
Rüdiger Warnke verlässt im kommenden Jahr die Nibelungen Wohnbau. Foto: Archiv/André Ehlers Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Braunschweig. Rüdiger Warnke wird nach fast 20 Jahren Tätigkeit bei der Nibelungen-Wohnbau-GmbH seinen Vertrag als Vorsitzender der Geschäftsführung nicht verlängern und die städtische Gesellschaft Ende März 2018 verlassen.



„Bekanntermaßen ist das einzig Beständige der Wandel. Getreu diesem Motto, das auch für das Berufsleben gilt, habe ich mich entschlossen, für eine Vertragsverlängerung nicht mehr zur Verfügung zu stehen und meine Tätigkeit als Geschäftsführer zu beenden“, sagt Rüdiger Warnke. „Nach reiflicher Überlegung halte ich es für den geeigneten Zeitpunkt, mit Beginn des 63. Lebensjahres aufzuhören und die Nachfolge im Rahmen der Unternehmens- und Personalentwicklung zu ermöglichen.“

Warnke ist seit 1988 bei der Nibelungen-Wohnbau-GmbH tätig. „Ich habe sehr lange eine äußerst interessante, wunderbare und sinnstiftende Aufgabe für das Gemeinwesen in unserer Stadt wahrnehmen dürfen und dabei mit meinen zahlreichen Mitstreitern auf allen wohnungswirtschaftlichen Ebenen einiges bewegen können“, stellt Warnke fest, der sich nun auf mehr Zeit mit seiner Familie freut.

Herausforderungen mit Bravour gemeistert


„Rüdiger Warnke führt die Nibelungen-Wohnbau-GmbH seit zwei Jahrzehnten mit großer Umsicht und hervorragendem Erfolg“, kommentiert Oberbürgermeister Ulrich Markurth. „Als die Nibelungen-Wohnbau in den vergangenen Jahren ihr Neubaugeschäft wieder aktivierte, hat Rüdiger Warnke diese Herausforderung mit Bravour gemeistert. Ich bedaure seinen Entschluss, habe gleichwohl Verständnis dafür und freue mich darauf, noch bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit mit ihm zusammen zu arbeiten.“


zur Startseite