Sie sind hier: Region >

Salmonellengefahr: Veganer Fertigsalat zurückgerufen



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Salmonellengefahr: Veganer Fertigsalat zurückgerufen

Das Produkt der Marke "Natsu Foods" wurde auch in Niedersachsen verkauft.

Dieser Salat sollte nicht verzehrt werden.
Dieser Salat sollte nicht verzehrt werden. Foto: Natsu Foods GmbH & Co. KG

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit weist auf den Produktrückruf eines veganen Fertigsalates hin, der auch in Niedersachsen verkauft wurde. Dabei handelt es sich um den Natsu Salat "Quinoa Nuts", vegan vertrieben über Natsu Foods.



Lesen Sie auch: Glassplitter entdeckt: Fruchtaufstrich wird zurückgerufen


Eigenuntersuchungen des Herstellers hätten gezeigt, dass das Produkt Salmonellen aufweisen kann. Dieser Keim könne Magendarm-Erkrankungen und bei sensiblen Personengruppen unter Umständen eine ernste Erkrankung (Salmonellose) auslösen.

Kaufpreis wird erstattet



Laut einer Mitteilung des Herstellers gelte diese Warnung aus Gründen äußerster Vorsorge für alle Produkte der Sorte „Natsu Quinoa Nuts vegan“ der Firma Natsu Foods GmbH & Co mit dem Verbrauchsdatum 16.01.2022. Dies seien Produkte mit den folgenden Angaben: Herstellerangaben auf der Seite der Verpackung: Natsu Foods GmbH & Co. KG, Jagenbergstraße 4b, 41468 Neuss; Verbrauchsdatum auf der (Unter-)Seite der Verpackung: 16.01.2022. Der betroffene Artikel wurde deutschlandweit ausgeliefert. Der Kaufpreis werde selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Alle anderen verkauften Produkte der Marke“ Natsu Foods“ seien von dem Rückruf nicht betroffen.
Der Hersteller Natsu Foods GmbH & Co. KG entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Hotline 02131/7603 754 von 9 bis 17 Uhr.


zum Newsfeed