whatshotTopStory

Salz oder nicht Salz? Ein Flyer soll informieren

von Anke Donner


Im Umweltauschuss im vergangenen Februar wurde angeregt, eine Aufklärungskampagne zum Thema Streusalz zu starten. Doch wo ist die? Symbolfoto: Jan Borner
Im Umweltauschuss im vergangenen Februar wurde angeregt, eine Aufklärungskampagne zum Thema Streusalz zu starten. Doch wo ist die? Symbolfoto: Jan Borner Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

08.01.2017

Wolfenbüttel. Der Winter zeigt sich derzeit von seiner unschönen Seite und bringt gefährliche Glätte. Eine Zeit, in der das Streusalz zum Einsatz kommt. Doch ist das Streuen von Salz überhaupt gut? Eine Aufklärungskampagne der Stadt sollte hier Rat geben. Doch wo ist die?


Die Grüne-Ratsfraktion meinte nein und forderte bereits im vergangenen Februar ein Verbot zum Ausstreuen von Salz.Das Ausstreuen von Salz oder salzhaltigen Gemischen auf öffentlichen Wegen und Plätzen durch Privatpersonen und privaten Unternehmen sollte verboten und mit einem Bußgeld geahndet werden, lautet der Antrag der Grünen. Zusätzlich wolle man mit dem Antrag die Städtischen Betriebe zur Unterstützung gewinnen, die mit einem Beratungsservice oder der Bereitstellung von geeignetem Streugut der Bevölkerung zur Seite stehen sollen. Mit dem Verbot wolle man verhindern, dass durch das Salz Grünflächen, Bäume und Sträucher, aber auch Haustiere, die die Gehwege mitbenutzen, Schäden davon tragen.

Flyer soll kommen


Der Antrag stieß im damaligen Umweltausschusses nicht auf Begeisterung und wurde mehrheitlich abgelehnt. Stattdessen wurde der Vorschlag gemacht, vor Beginn der nächsten Winterperiode eine Aufklärungskampagne zu starten. Damit könnte die Bevölkerung über den Umgang mit dem entsprechenden Streugut informiert werden. Hier könnten dann Fragen geklärt werden, wie etwa „Was gibt es für Arten von Streugut?“ oder „Wie wird dieses eingesetzt?“, um die Bevölkerung hinsichtlich dieses Themas zu sensibilisieren. Der Winter ist da, aber wo ist die Kampagne? Auf Nachfrage bei der Stadt Wolfenbüttel, ob die Aufklärungskampagne mit oder schon vor dem Winter gestartet sei, erklärte Stadt-Sprecher Olaf Danell, dass die Aufklärungskampagne nicht angelaufen sei, man aber entsprechende Informationen auf den Internet-Seiten der Stadt und der Städtischen Betrieb zur Verfügung stellt. In Kürze wolle man zusätzlich einen Info-Flyer zusammenstellen.


zur Startseite