41 zerstörte Bushaltestellen seit 2017: Jeder achte Fall aufgeklärt

von Alexander Dontscheff


Kürzlich wurde eine Bushaltestelle in Watenstedt zerstört. Fotos: Rudolf Karliczek
Kürzlich wurde eine Bushaltestelle in Watenstedt zerstört. Fotos: Rudolf Karliczek Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Erst am vergangenen Wochenende gab es einen neuen Fall von Vandalismus an Bushaltestellen. In der Eisenhüttenstraße in Watenstedt wurden an der Haltestelle "Tor 1" die Glasscheibe und der Werberahmen mutwillig zerstört. Und dies ist bei weitem kein Einzelfall.


"Der Schaden wurde am 11. Mai gemeldet", erklärt Polizeisprecher Matthias Pintak auf Anfrage. Der Täter sei unbekannt. Wie Pintak weiter berichtet, seien in den letzten Jahren einige Fälle von Vandalismus an Bushaltestellen zusammen gekommen. "Seit Januar 2017 waren es 41", bilanziert Pintak im Gespräch mit regionalHeute.de. Es würden 12,2 Prozent der Fälle aufgeklärt. Es gebe einen Gesamtschaden von 23.000 Euro zu beklagen.

[image=5e1776ae785549ede64e2fe0]


mehr News aus Salzgitter

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität