whatshotTopStory

Grenzwert überschritten: Jetzt gilt die Maskenpflicht in Salzgitters Innenstadtbereichen

Bereits der zweite Grenzwert wurde überschritten. Die Inzidenz ist von 50 auf 73,9 Infektionen, verteilt auf sieben Tage und 100.000 Einwohner, gestiegen..

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: aktuell24

Artikel teilen per:

27.10.2020

Salzgitter. Nachdem die Inzidenz am Montag mit achtzehn Neuninfektionen von knapp 50 auf 73,93 gestiegen ist, gilt ab dem heutigen Dienstag in den Innenstadtbereichen von Salzgitter-Bad und -Lebenstedt eine Maskenpflicht. Es ist bereits der zweite Grenzwert, den die Verordnung der niedersächsische Landesverordnung für weitere Hygieneregeln vorsieht, der überschritten wurde. Dies berichtet die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Nur ein Schnupfen oder doch Corona? Neue Studie erklärt Unterscheidungsmerkmale


Oberbürgermeister Frank Klingebiel macht deutlich: "Die Festlegung, welche Straßenzüge von der Maskenpflicht erfasst werden, war das Ergebnis eines intensiven Abwägungsprozesses, den ich mit meinem Krisenstab durchgeführt habe. Dort, wo sich Menschen auf engem Raum ohne Einhaltung der Abstandsregeln begegnen könnten, soll mit dieser Maßnahme den gestiegenen Zahlen Rechnung getragen werden. Wohlwissend, dass die Fußgängerzonen in der Flächenstadt Salzgitter nicht mit denen der großen Metropolen Deutschlands verglichen werden kann, haben wir nur bestimmte Straßenzüge im Innenstadtbereich benannt. Mit dieser Allgemeinverfügung und mit Wiederaufnahme der turnusmäßigen Sitzungen des Krisenstabes, der tagesaktuell die Entwicklung bewertet und über weitere Maßnahmen entscheidet, aber auch mit einem noch intensiveren Austausch mit Polizei und den Geschäftsführungen der Krankenhäuser reagieren wir auf den Anstieg der Neuinfektionen.“

Lesen Sie auch: Verstöße gegen Corona-Verordnung: Diese Strafen drohen


zur Startseite