whatshotTopStory

Benefiz-Matinee für die Stiftung Viracocha


Von rechts nach links: H.-J. Mende, P. Schmid, S. Rücker, M. Rudolf, Willi Gosewisch, G. Thobaben. Fotos: Verein VIRAS
Von rechts nach links: H.-J. Mende, P. Schmid, S. Rücker, M. Rudolf, Willi Gosewisch, G. Thobaben. Fotos: Verein VIRAS Foto: privat

Artikel teilen per:

14.11.2019

Salzgitter-Salder. Zu einer Benefizveranstaltung der besonderen Art mit Philipp Schmid und Hans-Jürgen Mende vom Sender NDR Kultur konnte kürzlich die 1. Vorsitzende des Vereins VIRAS, Gabriele Thobaben, die Gäste im ausverkauften Fürstensaal des Schlosses Salder begrüßen. Das berichtet der Verein in einer Pressemitteilung.


Manuela Rudolf (2. Vorsitzende) erläuterte im Anschluss die Arbeit der Stiftung Viracocha, und dann konnte Sabine Rücker (PR-Managerin) endlich das sehnlichst erwartete Moderatoren-Duo mit einleitenden Worten auf die „Bühne“ des bis auf den letzten Stuhl besetzten Saales bitten. Hans-Jürgen Mende – erst kürzlich mit dem Sprachpreis „Gutes Deutsch in MV“ vom Verein Deutsche Sprache ausgezeichnet – sowie Philipp Schmid - Preisträger des Deutschen Radiopreises 2018 - gaben auf eigenen Vorschlag diese Benefiz-Matinee für die Stiftung Viracocha in San Agustin/Kolumbien.

"Klassik auf Wunsch"-Moderator Hans-Jürgen Mende führte das Publikum an diesem Vormittag humorvoll und charmant durch das Programm und las zudem abwechslungsreich Geschichten und Gedichte. Sein kongenialer Kollege Philipp Schmid spielte Musikwünsche, die die Besucher vor dem Konzert einreichen konnten. Und die Wunschtitel waren ziemlich variationsreich. Virtuos ließ Philip Schmid schier undenkbare Kombinationen miteinander verschmelzen: So traf beispielsweise Charlie Chaplin auf Schubert, Puccini und Lehár, Abba auf Bach, Händel auf Queen.


Der Fürstensaal war ausverkauft. Foto: privat



Schmid spielte, arrangierte und improvisierte souverän und virtuos (ohne Noten!) die Musik auf dem Flügel zu einem neuen Ganzen. Harmonisch, Grandios, und nach jedem Mix durch „Danke“-Zurufe des Publikums belohnt. Die vorgetragenen Texte berührten, regten zum Nachdenken an, brachten zum Schmunzeln und nicht selten sogar zum lauten Lachen. Mende moderierte gut gelaunt mal heitere, mal nachdenkliche Anekdoten und Gedichte und fand immer gekonnt die Überleitung zur musikalischen Darbietung seines Kollegen.

Eine hellauf begeisterte Zuhörergemeinde verließ nach einem kurzweiligen zweieinhalb-stündigen Programm den Saal - viele mit einem verzückten Lächeln im Gesicht und sicher mit manchem „Ohrwurm“ als Begleiter.

Erlös von über 2.000 Euro


Dieser Sonntagvormittag war für die Zuhörer und für die Stiftung Viracocha ein großer Gewinn. Beide Künstler verzichteten auf ein Honorar, und der Veranstalter VIRAS e.V. kann den gesamten Erlös von über 2.000 Euro an die Stiftung Viracocha weiterleiten, damit dort auch weiterhin mit dem „Ernährung und Bildung“-Programm geholfen werden kann.

Weitere Informationen über die Stiftung VIRACOCHA für bedürftige Kinder und Familien in San Agustin/Kolumbien sind auf der Homepage: viracocha-ev.de zu finden oder können als Mail-Anfrage an viracocho-ev@gmx.de gestellt werden.


Hans-Jürgen Mende und Philipp Schmid nach dem Konzert. Foto:


zur Startseite