whatshotTopStory

Erneut Streiks bei der Sparda: Filialen in Braunschweig betroffen


Foto: Archiv/Marc Angerstein
Foto: Archiv/Marc Angerstein Foto: Archiv/Marc Angerstein

Artikel teilen per:

04.11.2019

Braunschweig. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat für Dienstag, 5. November, erneut einen ganztägigen Warnstreik bei den Sparda Banken in Niedersachsen und Teilen von Nordrhein-Westfalen angekündigt. Dies berichtet ver.di.


Ab 9 Uhr wird eine Kundgebung vor der Hauptstelle am Ernst-August-Platz in Hannover stattfinden. Im Anschluss führt ein Demonstrationszug durch die Innenstadt zum ver.di Büro in der Goseriede.

Zum Streik aufgerufen werden rund 440 Beschäftigte der Sparda Bank Hannover eG, zu deren Geschäftsgebiet 15 Filialen, unter anderem in Braunschweig, Göttingen, Detmold und Hameln, zählen.

„In der zweiten Verhandlungsrunde offenbarten die Arbeitgeber, dass sie nicht vorhaben ein echtes Angebot zu unterbreiten“, so Gewerkschaftssekretär Moritz Braukmüller. „Die Arbeitgebervertreter offenbarten, dass es keinen neuen Gehaltstarifvertrag geben wird. Das ist schon eine beachtliche Arroganz.“

Forderungen von ver.di


Der am 31.Juli ausgelaufene Tarifvertrag befindet sich derzeit in der Nachwirkung. Die ver.di-Mitglieder fordern 4 Prozent Gehaltserhöhung, eine Wahlmöglichkeit für zusätzliche freie Tage sowie eine Vergütungserhöhung für Azubis und einen Mobilitätszuschuss. Die dritte Verhandlungsrunde am 11. November findet nur statt, wenn von der Arbeitgeberseite ein echtes Angebot vorliegt. „Ansonsten werden wir den Arbeitskampf intensivieren!“ so Braukmüller

Mehr Informationen zum Streiktag in Hannover:

https://tarifkommtvonaktiv.home.blog/2019/10/30/warnstreik-05-11-2019/

Infos zur Tarifrunde Sparda Banken:

https://fidi.verdi.de/banken/genossenschaftsbanken


zur Startseite