Sie sind hier: Region > Salzgitter >

Förderbescheid übergeben - Salzgitters Schulen erhalten Glasfaseranschluss



videocamVideo
Förderbescheid übergeben - Salzgitters Schulen erhalten Glasfaseranschluss

Bereits zum Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Symbolischer erster Spatenstich (v. l. Christoph Plett MdL, Dr. Stephan Tenge, Oberbürgermeister Frank Klingebiel, Minister Dr. Bernd Althusmann, Esther Lischewski (Leiterin des Kranich-Gymnasiums) und Stefan Klein MdL) Foto: Stadt Salzgitter

Artikel teilen per:

Salzgitter. Die Schulen und Bildungseinrichtungen der Stadt Salzgitter und freier Träger sowie die Fachklinik Erlengrund, zusammen 45 Adressen, werden in den nächsten Monaten an das Glasfasernetz angeschlossen. Möglich mache dies vor allem der durch den Bund und das Land Niedersachsen geförderte Glasfaserausbau. Das Fördervolumen in Höhe von rund 2,18 Millionen Euro wird dabei zur Hälfte durch den Bund und zu je einem Viertel durch das Land Niedersachsen und der Stadt Salzgitter getragen. Hierüber berichtet die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung. Bis zum Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.



Das für das Projekt durchgeführte Ausschreibungsverfahren hat die Avacon Connect GmbH gewonnen und führt nun als Partner der Stadt Salzgitter die dazu notwendigen Arbeiten durch. Unter Einhaltung der notwendigen Hygienevorschriften sei am heutigen Dienstag der Förderbescheid des Landes durch den Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann an Oberbürgermeister Frank Klingebiel übergeben worden.

Bei der Übergabe betonte Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Der Ausbau der Breitbandarchitektur in unserer Stadt ist enorm wichtig. Gerade Schulen und Einrichtungen der öffentlichen Gesundheitsversorgung sind auf eine schnelle Internetverbindung angewiesen. Mit diesem Projekt setzen wir dieses Ziel mit einem starken Partner um.“

Ambitioniertes Ziel für Schulen in Niedersachsen


Minister Dr. Bernd Althusmann erläuterte in seinem Grußwort zur Bescheidübergabe: „Ziel für Niedersachsen muss es sein, dass unsere Breitbandinfrastruktur zukunftssicher ist und dass in allen Regionen unseres Landes. Ein besonderes Anliegen ist mir hierbei die gigabitfähige Anbindung der Schulen in Niedersachsen. Hier haben wir uns das Ziel gesetzt, alle Schulen bis zum Ende des Jahres 2021 mit gigabitfähigen Anschlüssen zu versorgen. Nur mit dem Anschluss der Schulen an gigabitfähige Netze schaffen wir die Voraussetzung für die Digitalisierung in den Schulen! Mit dem heutigen symbolischen ersten Spatenstich hier in Salzgitter werden die Voraussetzungen für digitale Anwendungen geschaffen. In Zukunft kann in Salzgitter digitale Schulbildung gelebt werden.“

34 Kilometer Glasfaser werden verlegt


Gemeinsam mit Dr. Stephan Tenge als Vertreter der Avacon erfolgte im Anschluss der gemeinsame symbolische erste Spatenstich. Dabei sagte Dr. Tenge, Technik-Vorstand der Avacon AG: „Unsere Telekommunikationstochter Avacon Connect ist als Teil der Avacon-Gruppe eng mit der Region verbunden und setzt für den Ausbau der Breitbandversorgung konsequent auf die technische Überlegenheit und Zukunftssicherheit der Glasfaser-Technologie.“ Sebastian Weinrich, Geschäftsführer der Avacon Connect, ergänzte: „Für dieses Projekt werden wir 34 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und zudem das vorhandene Glasfasernetz der Stadt Salzgitter nutzen, um Kosten und Zeit zu sparen. Dadurch ermöglichen wir den vor allem in den Schulen aktuell so dringend benötigen nächsten Schritt in die digitalisierte Zukunft!"

Abschluss der Arbeiten zum Jahresende


Wenn die Arbeiten verzögerungsfrei ablaufen, liegen bis zum Ende des Jahres an allen geförderten Schulen und Einrichtungen in Salzgitter Internet-Geschwindigkeiten von mindestens 1000 Megabit je Sekunde (1Gigabit je Sekunde) mit symmetrischer Down- und Uploadrate an.


zur Startseite