Sie sind hier: Region > Salzgitter >

Inzidenz der Region weiter im Sinkflug



Inzidenz der Region weiter im Sinkflug

Im vergleich zur Vorwoche sanken die Zahlen teils deutlich.

von Martin Laumeyer


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz im Braunschweiger Land ist am heutigen Montag abermals leicht gesunken und liegt bei 632,93 (Vortag: 635,7/ Vorwoche: 813,7). Im Bund liegt der Wert nun bei 499,2 (514,0/ 639,5). Niedersachsenweit sinkt der Wert weiter und beträgt heute 690,6 (711,4/ 880,5).



Lesen Sie auch: Neue Absonderungs-Verordnung in Kraft getreten


Aufgrund des Wochenendes werden dem Robert Koch-Institut, wie in den vergangenen Wochen auch, wenige bis gar keine Zahlen von den zuständigen Gesundheitsämtern übermittelt. In ganz Niedersachsen wurden weder Infektionszahlen, noch Todeszahlen übermittelt. In Braunschweig (753,9/ 908,4), Wolfenbüttel (703,7/ 789,2), Goslar (661,5/ 865,0), Salzgitter (588,3/ 592,1) und Wolfsburg (573,3/ 1.210,4) bleiben die Inzidenzen gegenüber dem Vortag unverändert. Zudem sanken die Zahlen in allen Kommunen im Vergleich zum Vorwochenwert. In Salzgitter leicht, in den anderen Städten und Landkreisen hingegen teils deutlich. In Wolfsburg etwa um fast 640 Punkte.



Sinken der Zahlen in der restlichen Region


In den anderen Kreisen des Braunschweiger Landes sinken die Zahlen auch im Vergleich zum Vortag, jedoch leicht. Im Landkreis Peine liegt die Inzidenz heute bei 624,2 (632,2/ 697,9), im Landkreis Gifhorn bei 610 (611,6/ 781,5) und im Landkreis Helmstedt bei 548,5 (561,6/ 665,4). Im Vergleich zum Vorwochenwert sinken alle Inzidenzen teils deutlich.


Lesen Sie auch: Weniger als fünf Prozent Nicht-Geimpfte im Gesundheitswesen


Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Samstag (aktuellster Wert) bei 8,4 (Vortag 8,4) Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag gestern bei 3,8 Prozent (3,6).


zum Newsfeed