Inzidenz in der Region steigt weiter: 88 Neuinfektionen

Keine Stadt und kein Landkreis liegt mehr unter einem Wert von 20. In Salzgitter ist die Inzidenz am niedrigsten.

von Alexander Dontscheff


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region steigt nach den Angaben des Robert-Koch-Instituts weiter an. Mit einem Wert von 33,2 (gestern: 32,1) liegt sie am heutigen Donnerstag knapp über dem Landesschnitt von 31,5 (29,0). Bundesweit bewegt sich die Inzidenz mit einem Wert von 44,2 (40,8) deutlich darüber. In der Reihenfolge der Kommunen in der Region gibt es eine kleine Überraschung.


So hat die Stadt Salzgitter, die vor zwei Wochen noch bundesweit die höchste Inzidenz hatte (regionalHeute.de berichtete), inzwischen mit 23,0 (29,7) den niedrigsten Wert in unserer Region. Am anderen Ende der Skala steht weiterhin Wolfsburg mit 61,1 (57,9) gefolgt von Braunschweig, das erstmals seit langem über 40 liegt (40,1, gestern 35,3).Inzidenzwerte über 30 haben die Landkreise Wolfenbüttel mit 32,6 (35,1) und Gifhorn mit 31,7 (27,8). Es folgen die Landkreise Peine mit 27,4 (32,6), Helmstedt mit 26,3 (23,0) und Goslar mit 23,5 (15,4).

88 Neuinfektionen


Insgesamt meldet das RKI heute 88 Neuinfektionen in der Region, wovon ein Viertel (22) aus Wolfsburg stammt. Ebenfalls zweistellige Werte weisen Braunschweig (17) und die Landkreise Goslar (16) und Gifhorn (15) auf. Im Landkreis Helmstedt gab es 8, in Salzgitter 6 und im Landkreis Wolfenbüttel 4 nachgewiesene Neuinfektionen. Im Landkreis Peine wurden gar keine registriert.


zum Newsfeed