Last-Minute-Impfung im Impfzentrum Salzgitter

Kommende Woche bietet sich letztmalig die Möglichkeit sich im Impfzentrum impfen zu lassen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. In der kommenden Woche können Bürgerinnen und Bürger vom 28. September bis 30. September jeweils von 8 bis 17 Uhr ohne Termin eine Zweit- oder Genesenen-Impfung gegen Covid-19 erhalten. Das teilt die Stadt in einer Presseinformation mit.


Das Angebot soll sich an die Personen, welche bereits eine Erstimpfung mit einem Impfstoff von BioNTech oder AstraZeneca erhalten haben richten. Weiterhin sollen Personen nach überstandener Corona-Infektion geimpft werden können, wenn das Ende der Erkrankung vier Wochen oder länger zurückläge. Sogenannte Auffrischungs- oder Booster-Impfungen würden im Impfzentrum nicht durchgeführt.

Mitzubringen ist ein gültiges Ausweisdokument, der Impfpass beziehungsweise ein anderer Nachweis der Erstimpfung oder der Genesen-Nachweis. Für Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger telefonisch unter der Rufnummer 05341/2119746 an das Impfzentrum wenden.

Warum eine Zweitimpfung?


Für einen vollständigen Impfschutz ist grundsätzlich eine zweimalige Impfung mit einem mRNA-Impfstoff von BioNTech oder Moderna erforderlich. Personen, welche mit dem Vakzin von AstraZeneca erstgeimpft wurden, empfiehlt die Ständige Impfkommission ebenfalls eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff. Lediglich beim Impfstoff von Johnson & Johnson genügt eine einmalige Impfung. Auf Basis der durchgeführten Erst- und Zweitimpfungen geht der Leiter des Impfzentrums Salzgitter, Martin Kröhl, davon aus, dass schätzungsweise etwa 1.500 Personen in Salzgitter noch eine Zweitimpfung benötigen. Dazu betont er: „Nutzen Sie dieses Angebot, sich ohne Termin bei uns noch die für den vollständigen Impfschutz so wichtige Zweitimpfung geben zu lassen.“

Informationen zum Impfzentrum


Wie in ganz Niedersachsen stellt auch das Impfzentrum Salzgitter in der Hans-Birnbaum-Straße zum 30. September 2021 seinen Betrieb ein. Impfungen gegen das Corona-Virus sind ab dem 1. Oktober dann grundsätzliche Aufgabe der ambulanten Versorgung durch Arztpraxen oder betriebsärztliche Dienste. Zur Ergänzung stehen bei der Stadt Salzgitter mobile Impfteams bereit, welche zum Beispiel Auffrischungsimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen durchführen oder auch für aufsuchende Impfangebote in Schulen, Gemeinschaftseinrichtungen oder Quartieren eingesetzt werden.


zum Newsfeed