whatshotTopStory

Nach Corona-Massenausbruch in Göttingen: Drei Neuinfektionen in Salzgitter

Noch vor dem Pfingswochenende meldeten sich zwei Personen, die sich in dem Gebäuedkomplex in Göttingen aufgehalten hatten. Die Ergebnisse lagen am späten Nachmittag vor.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

04.06.2020

Salzgitter. Im Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen in Göttingen wurde auch Salzgitter mehrfach genannt. In welchem Umfang Salzgitter tatsächlich von dem Corona-Massenausbruch betroffen ist, verdeutlicht ein Blick auf die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen von Covid 19-Infektionen. In den letzten Tagen gab es in Salzgitter drei Neuinfektionen, die auf einen Aufenthalt in Göttingen zurückzuführen sind. Dies teilt die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung mit.


Vor dem Pfingstwochenende meldeten sich zwei Personen im Gesundheitsamt, die sich in dem Gebäudekomplex in Göttingen aufgehalten haben. Diese und sieben weitere zum Haushalt zählende Personen wären umgehend häuslich abgesondert und getestet worden. Am gestrigen Mittwoch hätten am späten Nachmittag die Ergebnisse vorgelegen. Die beiden Personen, die sich im Gesundheitsamt gemeldet hatten, seien positiv getestet worden und befinden sich nun in stationärer Quarantäne. Eine Frau mit Wohnsitz in Salzgitter, die sich in Göttingen aufgehalten habe und noch immer dort ist, sei nach Besuch in dem fraglichen Gebäudekomplex ebenfalls mit Covid-19 infiziert. Die Salzgitteranerin wäre durch das Gesundheitsamt Göttingen in Absprache mit dem Gesundheitsamt Salzgitter unter häusliche Absonderung in Göttingen gestellt worden. Aufgrund des Wohnortprinzips werde sie jedoch statisch den Salzgitteraner Fällen zugezählt. So seien nach heutigem Stand in Salzgitter drei Neuinfektionen auf das Ausbruchsgeschehen in Göttingen zurückzuführen.




zur Startseite