whatshotTopStory

"No-Go Area" - Salzgitter wird Opfer rechter Aktivisten

von Julia Seidel


Foto: karliczek
Fünf solcher Schilder konnte die Polizei entfernen. Foto: Rudolf Karliczek Foto: karliczek

Artikel teilen per:

11.02.2019

Salzgitter. Am Sonntag sind der Polizei auf der Ludwig-Erhard-Straße sowie auf der Konrad-Adenauer-Straße zwei Schilder mit der Aufschrift "No-Go-Area" aufgefallen. Drei weitere Schilder fanden sich im laufe des Tages auf der Berliner Straße. Dies berichtet die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion.


Insgesamt fünf Holzschilder mit derselben Aufschrift mussten die Beamten am Sonntag von Salzgitteraner Ortsschildern entfernen. Die Schilder seien den Orteingangsschildern nachempfunden worden. Mittlerweile hat sich die "Identitäre Bewegung Niedersachsen" zu dieser Aktion via Twitter bekannt. Die Polizei hat die Schilder sicher gestellt und ermittelt nun ob ein Strafverfahren eingeleitet wird.


zur Startseite