Ost-West-Siedlung: "Denkmalschutz blockiert Stadtentwicklung"

Die Stadt Salzgitter will beim Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege einen Antrag auf Überprüfung der Denkmalwürdigkeit stellen.

von Alexander Dontscheff


Archivbild
Archivbild Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Die Ost-West-Siedlung in Salzgitter-Bad hat einen hohen Sanierungsbedarf. Dem steht der Denkmalschutz des gesamten Gebäude-Ensembles bisweilen entgegen. Wie die Stadt Salzgitter im Rahmen der Ratssitzung am heutigen Mittwoch in einer Antwort auf eine Anfrage der Ratsfraktion Die Linke mitteilte, beabsichtigt die Verwaltung, beim Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege (NLD) einen Antrag auf Überprüfung der Denkmalwürdigkeit zu stellen.


Lesen Sie auch: "Eine neue Dimension der Stadtsanierung" - Stadt will 146 Wohnungen kaufen


"Die Menschen, die in den Häusern aus den 1930er und 40er Jahren wohnen, müssen täglich mit den Nachteilen des Quartiers und dem schlechten Zustand der Gebäude leben", heißt es in der Anfrage der Linken. Die Stadt selbst habe bezüglich der Ost-West-Siedlung von einem unattraktiven bis verwahrlosten Wohnumfeld, Lärmbelastungen, erhöhter Kriminalität sowie unzureichenden Infrastrukturen gesprochen. Das führe zu einer sozialräumlichen Teilung der Gesellschaft, so die Linke. Der Denkmalschutz hindere und verteuere eine zeitgemäße und gesellschaftlich innovative Umgestaltung.

"Unverhältnismäßig und nicht mehr vertretbar"


In der Verwaltung sieht man dies offenbar ähnlich. "Bei Abwägung der Vor- und Nachteile bezogen auf die Ost-West-Siedlung, dem dortigen hohen Wohnungsleerstand, dem dortigen hohen Sanierungsbedarf und den, infolge der großflächigen Unterschutzstellung des gesamten Gebäudeensembles in der Ost-West-Siedlung, erheblichen Mehrkosten durch Denkmalschutzmaßnahmen hält die Verwaltung aus heutiger Sicht die von der Landesdenkmalschutzbehörde seinerzeit getroffene großflächige Unterschutzstellung der gesamten Ost-West-Siedlung für unverhältnismäßig und nicht mehr vertretbar", heißt es in der Antwort. Man werde einen Antrag auf Überprüfung der Denkmaleigenschaft beim NLD stellen. Die damalige Landesentscheidung führe für jeden Investor zu nicht finanzierbaren Mehrkosten bei der Wohnraumentwicklung und blockiere in dramatischer Weise die Stadtentwicklung in Salzgitter-Bad.

Nur Teile erhalten


Generell bestehe die Möglichkeit beim NLD einen Antrag auf Überprüfung der Denkmalwürdigkeit zu stellen. Die Ost-West-Siedlung stehe als Ensemble in ihrer Gesamtheit unter Denkmalschutz. Die Verwaltung will in ihrem Antrag prüfen lassen ob es möglich ist, dass bei Aufrechterhaltung des Geschichtszeugnisses für die Stadt Salzgitter (zum Beispiel durch einen oder zwei Straßenzüge) der größte Anteil der Gebäude in der Ost-West-Siedlung aus der Denkmalschutzeigenschaft entlassen werde.


mehr News aus Salzgitter

Themen zu diesem Artikel


Die Linke