whatshotTopStory

Schmierereien im Stadtgebiet - Polizei ohne heiße Spur

von Robert Braumann


Die Namensschilder wurden beschmiert.
Auch die Gedenkstätte an der Schillstraße wurde besprüht. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

14.05.2016


Braunschweig. In den letzten Tagen kam es vermehrt zu rechten Schmierereien in der Stadt. Erst traf es das Gebäude des AStA, dann Stolpersteine und zuletzt die Gedenkstätte Schillstraße.

Der Staatsschutz ermittelt, konkrete Beschuldigte gibt es aber noch nicht. Polizeisprecher Wolfgang Klages sagte gegenüber regionalHeute.de, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen kleineren Personenkreis handele, der die Taten vollziehe. Man sei auf Zeugenaussagen und aufmerksame Bürger angewiesen, die vielleicht einen entscheidenen Hinweise geben könnten, sollte etwas beschmiert oder verschandelt werden. "Oft ist es so, dass wenn wir einen Täter auf frischer Tat ertappen, dann können wir ganze Serien aufdecken", so Klages. Auf einen weiteren Fall weist der AsTa in einer Mitteilung hin: In der Rudolfstraße waren in nahezu gesamter Länge insgesamt 21 Objekte mit Tags, Zeichen und Symbolen der linken Szene mit blauer, schwarzer und grüner Farbe besprüht worden (regionalheute.de berichtete). Auch diese wurden bereits wieder übersprüht und mit Hakenkreuzen versehen.


zur Startseite