whatshotTopStory

Telefonbetrüger verspricht Salzgitteraner 38.000 Euro


Der Mann sollte für Unkosten aufkommen. Symbolbild: Pixabay
Der Mann sollte für Unkosten aufkommen. Symbolbild: Pixabay Foto: Alexander Panknin; pixabay

Artikel teilen per:

02.12.2019

Salzgitter. Ein 53 Jahre alter Mann aus Salzgitter wurde am 25. November erstmalig von einem angeblichen Mitarbeiter eines Berliner Sicherheitsdienstes für Geld- und Werttransporte angerufen. Der Mann berichtete von 38.000 Euro, die der Salzgitteraner gewonnen habe. Für den Transport des Geldes sollten jedoch Kosten in Höhe von 800 Euro entstehen. Dies berichtet die Polizei.


Der Salzgitteraner sei von dem Mann am Telefon im Verlauf der Woche in mehreren dann folgenden Telefongesprächen aufgefordert worden, die Kosten in Form von Google Play Cards zu bezahlen und nach
Erwerb der Karten, die Gutscheincodes telefonisch zu übermitteln. Da der 53-Jährige an keinem Gewinnspiel teilgenommen hatte, habe er das Gespräch beendet und informierte am 30. November die Polizei, sodass kein Schaden entstand. Durch die eingesetzten Beamten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten
Betruges eingeleitet.


zur Startseite