Verkaufsoffener Sonntag findet doch statt

Im Vorfeld hatte es Streit um den geplanten verkaufsoffenen Sonntag in Lebenstedt gegeben.

von Alexander Panknin


Archivfoto.
Archivfoto.

Salzgitter. Ab heute findet der Bauernmarkt in Lebenstedt statt. Neben einem bunten Programm hatten die Organisatoren vom Verein CityLebenstedt auch einen verkaufsoffenen Sonntag bei der Stadt angemeldet. Bis heute stand allerdings nicht fest, ob dieser stattfinden kann, da es hierzu Beschwerden seitens der ver.di gegeben hatte.


Lesen Sie auch: Streit um verkaufsoffenen Sonntag in Salzgitter


Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hatte sich nicht zu ihren Motiven geäußert, allerdings sollte eine Anwaltskanzlei in deren Auftrag prüfen, ob die Veranstaltung rechtmäßig sei. Letztlich hätte ein Außenstehender noch Klage einreichen können, dies sei aber bis zum Freitagnachmittag nicht geschehen, so erklärt Jürgen Neumann von CityLebenstedt gegenüber regionalHeute.de. Zumindest habe man keine entsprechende Mitteilung bekommen und die Verwaltung der Stadt habe nun ihre Pforten übers Wochenende geschlossen.

Keine Einwände seitens der Stadt


Die Stadt hatte zuvor erklärt, dass es keine Einwände gegen einen verkaufsoffenen Sonntag gebe. Die Stadt dürfe davon sechs im Jahr veranstalten. Hierbei handele es sich erst um den zweiten verkaufsoffenen Sonntag in 2022. Deswegen sei dieser bereits am 19. September genehmigt worden. Bis zum Dienstende habe es keine gegenteilige Aussage von der Stadt gegeben.

Kurzum: Der verkaufsoffene Sonntag am 25. September wird wohl wie geplant stattfinden können.


zum Newsfeed