Sie sind hier: Region > Salzgitter >

Zukunft aller real-Märkte in der Region geklärt



Zukunft aller real-Märkte in der Region geklärt

Die bislang noch offenen Standorte bleiben unter dem Namen real erhalten, ab 1. Juli allerdings mit anderem Betreiber.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

Region. Nach dem angekündigten weitgehenden Aus der Marke real stand hinter der Zukunft einiger Standorte in unserer Region noch ein Fragezeichen. Jetzt gab die SCP Retail Investments S.A. bekannt, die real GmbH mit rund 60 Standorten an das Family Office der Unternehmerfamilie Drs. Tischendorf sowie ein Team von real Managern verkauft zu haben. Der Weiterbetrieb der Standorte werde auch künftig unter der Marke „real“ erfolgen. Wie die real GmbH auf Nachfrage mitteilt, sind die bislang noch ungeklärten Standorte in unserer Region dabei.



Lesen Sie auch: real Markt in Gliesmarode schließt Ende Januar - Übernahme noch unklar


Das heißt, die beiden Standorte in Salzgitter, der Braunschweiger Markt an der Berliner Straße, der von Februar bis Juni saniert wird, sowie die Geschäfte in Wolfenbüttel und Helmstedt bleiben als real erhalten. Die Transaktion sei im Dezember 2021 vertraglich vereinbart worden und soll zum 30. Juni 2022 wirksam werden. Über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug der Transaktion stehe derzeit noch unter dem Vorbehalt des Eintritts verschiedener Bedingungen, insbesondere der Zustimmung des Bundeskartellamtes, heißt es in der Pressemitteilung.



Sortiment substanziell modernisieren


Mit Wirkung zum 1. Juli 2022 soll Dr. Sven Tischendorf mit in die Geschäftsführung von real eintreten. Tischendorf: „Zusammen mit dem zukünftigen Management-Team ist es unser Ziel, die real GmbH als SB-Warenhausunternehmen mit einem Lebensmittel- und Nonfood-Sortiment substanziell zu modernisieren und damit sehr erfolgreich neu auszurichten.“ Der gesamte Wareneinkauf, die Warenlogistik sowie einige andere Zentralfunktionen werden im Rahmen einer Kontor-Vereinbarung von einem leistungsfähigen Partner übernommen. Rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in der Servicegesellschaft der neuen Eigentümer die künftigen Aufgaben der Zentralverwaltung übernehmen.

Damit ist die Zukunft aller ehemaligen real-Märkte der Region geklärt. Das Aus gab es für die Filiale in Goslar. Die Märkte in Gifhorn, Wolfsburg Heinenkamp und Braunschweig (Hamburger Straße) wurden oder werden zu Kaufland. Die real Markthalle in der Braunschweiger Gartenstadt firmiert jetzt unter dem Namen Globus. Der Markt in Wolfsburg Nordsteimke wird Edeka.


zum Newsfeed