whatshotTopStory

Schade: The Voice Meike Hammerschmidt unterliegt im Halbfinale

von Alexander Panknin


Mit ihrem letzten Auftritt zeigte die Sozialpädagogin noch einmal, was sie auf dem Kasten hat. Foto: SAT.1 obs
Mit ihrem letzten Auftritt zeigte die Sozialpädagogin noch einmal, was sie auf dem Kasten hat. Foto: SAT.1 obs Foto: SAT.1/ProSieben / Richard Hübner

Artikel teilen per:

11.12.2017

Salzgitter. Es war sicherlich die rockigste Einlage des Abends, doch leider schaffte es Meike Hammerschmidt nicht, sich mit dem krachigen Foo Fighters Cover "Pretender" gegen ihre beiden Mitstreiter bei The Voice (Sat.1) durchzusetzen.


Die Erwartungen waren hoch, als am gestrigen Sonntag das Team-Fanta seine Kandidaten bei The Voice of Germany ins Rennen schickte. Angetreten sind außer der Salzgitteranerin Meike Hammerschmidt nochDzenan Buldic und Anna Heimrath.

Mit ihrer gesanglichen Einlage sorgte Meike dafür, dass sicher keiner der Saalgäste und Zuschauer ruhig auf seinem Platz saß. Mit rauer Stimme heizte sie auch der Jury ordentlich ein. Doch dieses Mal entschieden die Zuschauer. Die Fantas waren sehr zufrieden mit ihrem Schützling.

Nicht fürs Finale gereicht


Letztlich konnte allerdings Anna mehr Zuschauer für sich gewinnen. Bei ihrem Auftritt im Halbfinale zeigte die 20-Jährige, dass sie auch ohne ihre Ukulele genug Bühnenpräsenz besitzt - sie schaffte es über die Hälfte der Zuschauerstimmen zu bekommen.


zur Startseite