whatshotTopStory

Schläger rastete aus – Straßenbahnfahrer eilte zur Hilfe

von Robert Braumann


Foto: Polizei

Artikel teilen per:

10.02.2015


Braunschweig. Nur durch das beherzte Eingreifen eines Straßenbahnfahrers konnte die Prügelattacke eines polizeibekannten Schlägers gegen vier Mädchen und eine Busfahrerin am Montagnachmittag an der Haltestelle Heideblick in Wenden gestoppt werden.

Der 18-jährige Täter war in einen heftigen Streit mit seinem Begleiter geraten und dabei völlig ausgerastet. Als sein Begleiter einfach wegging, wandte sich der junge Mann wutentbrannt an die Gruppe der wartenden Personen. Zunächst schlug und trat er unvermittelt und heftig auf zwei 11-jährige Mädchen ein, dann auf zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche sowie eine 54-jährige Busfahrerin, die den beiden Kindern zu Hilfe eilten. Die fünf Opfer erlitten leichte Verletzungen.
Liane Jäger (Polizei Braunschweig) sagte gegenüber BraunschweigHeute.de: "Nach ersten Erkenntnissen ist der Straßenbahnfahrer wirklich sehr couragiert und mutig dazwischen gegangen und hat den 18-Jährigen so von den Opfern abgebracht." Man gehe davon aus, dass der Beschuldigte unter Drogeneinfluss gestanden habe. Er soll zuvor eine Zigarette mit einer Kräuterbeimischung geraucht haben, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. "Der Straßenbahnfahrer hat den Vorfall bei der Polizei gemeldet, so dass schnell zwei Funkstreifen vor Ort waren" so Jäger weiter. Der mutmaßliche Täter muss sich nun wegen Körperverletzung und Drogenkonsum verantworten.


zur Startseite