Sie sind hier: Region >

Schlaganfall: Vermeidungsstrategien und Maßnahmen



Goslar

Schlaganfall: Vermeidungsstrategien und Maßnahmen


Dr. med. Thomas Wittlinger, Chefarzt der Medizinischen Klinik I. Foto: Asklepios Harzkliniken GmbH
Dr. med. Thomas Wittlinger, Chefarzt der Medizinischen Klinik I. Foto: Asklepios Harzkliniken GmbH Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. In der monatlichen Vortragsreihe „Patientenakademie“ in der Asklepios Harzklinik Goslar zu bestimmten Krankheiten, Themen und medizinischen Entwicklungen geht es am Donnerstag, 28. Juni, um 18 Uhr aktuell um den „Schlaganfall“, konkret um Vermeidungsstrategien und Maßnahmen.



Die Zahlen sind alarmierend, die Krankheit kommt oft heimtückisch und leise daher: Etwa 270.000 Menschen erleiden pro Jahr in Deutschland einen Schlaganfall.

Etwa alle zehn Minuten ereignet sich ein neuer Schlaganfall. Hauptrisikofaktoren hierfür sind Bluthochdruck, Rauchen und Diabetes mellitus. In der monatlichen Vortragsreihe „Patientenakademie“ in der Asklepios Harzklinik Goslar zu bestimmten Krankheiten, Themen und medizinischen Entwicklungen geht es am Donnerstag, 28. Juni, um 18 Uhr aktuell um den „Schlaganfall“, konkret um Vermeidungsstrategien und Maßnahmen. Referent ist Privatdozent (PD) Dr. med. Thomas Wittlinger, Chefarzt der Medizinischen Klinik I (Kardiologie, Angiologie und Diabetologie) der Asklepios Harzkliniken. Ort: Asklepios Harzklinik Goslar, Kösliner Straße 12, Ärztebibliothek (II. OG). Der Eintritt ist kostenlos.

Je älter man ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu bekommen. Andere Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen, mangelnde Bewegung, Übergewicht und schlechte Ernährung lassen sich allerdings durchaus beeinflussen. Diese verursachen Gefäßschäden, Arteriosklerose und können schließlich zu einem Schlaganfall führen. Mehr als 80 Prozent der Betroffenen sind älter als 60 Jahre, aber bei jedem 10. Schlaganfall ist der Betroffene unter 50 Jahre. Der Schlaganfall steht bei den Todesursachen an dritter Stelle und ist die häufigste Ursache für eine Langzeitbehinderung. Die gute Nachricht: Je schneller ein Schlaganfall richtig erkannt und behandelt wird, umso eher kann Leben gerettet und können Schädigungen reduziert werden.


zur Startseite