Sie sind hier: Region >

Schlechte Luft in der Volkswagen Halle? - Problem bekannt



Braunschweig

Schlechte Luft in der Volkswagen Halle? - Problem bekannt

von Werner Heise


Bei der Konzert-Veranstaltung "Klasse! Wir singen" klagten Besucher über schlechte Luftverhältnisse in der Halle. Foto: privat
Bei der Konzert-Veranstaltung "Klasse! Wir singen" klagten Besucher über schlechte Luftverhältnisse in der Halle. Foto: privat Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Braunschweig. Hat die Volkswagen Halle ein Problem mit der Frischluft-Versorgung? Einzelne Besucher der Großveranstaltung "Klasse! Wir singen" am vergangenen Wochenende beklagten sich über die schlechte Luftqualität, auf die auch der Veranstalter zu Beginn des Konzertes hinwies. Der Hallen-Betreiber erklärt dies mit der besonderen Wetterlage.



"Die Volkswagen Halle Braunschweig besitzt keine Klimaanlage, was bei Hallen dieser Größenordnung auch unüblich wäre. Das Lüftungssystem der Volkswagen Halle Braunschweig saugt die Luft von außen an und verteilt sie in der Halle. Die Anlage hat einen dreifachen Luftwechsel pro Stunde, damit werden die gesetzlichen Anforderungen mehr als erfüllt und zu jederzeit gewährleistet", sagt Pressesprecherin Kerstin Lange von der für die Volkswagen Halle zuständigen Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft. An wärmeren Tagen, wie am vergangenen Wochenende, stelle sich das Problem, dass zwar die erforderliche Luftwechselrate erfüllt werde, die Temperaturen dieser Luft jedoch dasselbe Niveau haben wie die Außenluft. "So ist also zu jederzeit genügend Frischluft in der Arena, diese ist dann allerdings sehr warm. Um die gefühlte Temperatur zu senken, haben wir uns entschlossen, zusätzlich die Anlage mit Überdruck zu fahren, um eine bessere Zirkulation zu erreichen", so Lange weiter.

Gelegentliche Beschwerden sind bekannt


Bei Veranstaltungen mit langer Veranstaltungsdauer an Tagen mit hohen Außentemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit kam es in der Vergangenheit bereits gelegentlich zu Beschwerden von Besuchern oder Veranstaltern, bestätigt Lange. Allerdings würden in den Sommermonaten von Juni bis August, auch nur sehr selten Großveranstaltungen in der Volkswagen Halle Braunschweig stattfinden. "Der Schwerpunkt für Arena-Veranstaltungen in der Volkswagen Halle Braunschweig liegt zeitlich in der Veranstaltungssaison von September bis März. In den Sommermonaten von Juni bis August finden eher in Ausnahmefällen Großveranstaltungen in der Volkswagen Halle Braunschweig statt. Eine durch hohe Temperaturen (plus einer hohen Luftfeuchtigkeit) ausgelöste Stauung der Wärme in der Halle, die sich auch durch freies Nachtkühlen nur bedingt beseitigen lässt, kommt daher bei Veranstaltungen zum Glück nur sehr selten vor", sagt die Pressesprecherin. Die Volkswagen Halle Braunschweig ist nach Angaben des Betreibers je nach Bestuhlungsvariante für bis zu 8.000 Personen zugelassen. Der Bestuhlungsplan für "Klasse! Wir singen“ habe rund 3.000 bis 3.500 Plätze für singende Kinder und rund 4.000 Besucher ausgewiesen.

Überdurchschnittlich viele Kreislaufprobleme


Bei der Veranstaltung lag die Anzahl der aufgrund von Kreislaufproblemen zu Versorgenden etwas höher, als es der normale Durchschnitt sei, erklärt Kerstin Lange und führt dies darauf zurück, dass viele Kinder sowohl als Aktive als auch im Publikum dabei waren. "Die Anlage kann, wie erwähnt die Luft nicht kühlen, daher ist die gefühlte Luftqualität bei langer Veranstaltungsdauer (Klasse wir singen: ca. 9 Stunden am Samstag und Sonntag) mit vollbesetzter Halle und sehr hohen Außentemperaturen subjektiv nicht optimal. Man kann aber nicht sagen, dass die Anlage an ihre Grenzen kommt. Ein Zusammentreffen all dieser Faktoren ist wie ebenfalls bereits erwähnt sehr selten der Fall", so Lange abschließend.


zur Startseite