Sie sind hier: Region >

Schlossplatz-Neugestaltung: Fachgremium kürt Siegerentwurf



Wolfenbüttel

Schlossplatz-Neugestaltung: Fachgremium kürt Siegerentwurf

von Jan Borner


Der Schlossplatz soll bald ein neues Gesicht bekommen. Fotos: Marc Angerstein/Jan Borner
Der Schlossplatz soll bald ein neues Gesicht bekommen. Fotos: Marc Angerstein/Jan Borner Foto: Marc Angerstein

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Für die Neugestaltung des Schlossplatzes mit dem angrenzenden Bibliotheksquartier hatte die Stadt Wolfenbüttel einen Realisierungswettbewerb ausgelost. Hierfür wurden fünf renommierte Planungsbüros gezielt eingeladen und über ein Bewerbungsverfahren 20 weitere Planungsbüros ausgelost. Von den 25 eingereichten Entwürfen für den neuen Schlossplatz wurden die besten nun von einem Fachgremium prämiert. Ab Freitag sollen die Wettbewerbsbeiträge öffentlich ausgestellt werden.

Im Rahmen einer Preisgerichtssitzung wurden vergangene Woche alle 25 Entwürfe des Realisierungswettbewerbs von einem Fachgremium bewertet und die vier besten Arbeiten prämiert. Eines haben alle vier prämierten Entwürfe dabei gemeinsam:Ob in Form einer Wasserfläche mit Fontäne oder eines Brunnens, in irgendeiner Variante scheint Wasser ein Teil des neuen Schlossplatzes werden zu sollen. Der erste Preis geht an einen Entwurf der Landschaftsarchitektur Mann aus Fulda. Hiernach soll der Schlossplatz ein großzügiger, freier Stadtraum für vielfältige Nutzungen werden. Baumreihen an der südlichen und westlichen Platzseite sollen von der Fußgängerzone Löwenstraße kommend eine Art "Eingang" auf den Platz bilden. Im Zentrum soll dem Entwurf nach ein Brunnen mit Fontänen entstehen, der von einer Sitzfläche umgeben ist und an den Seiten sollen großzügige Sitzbänke mit Holzauflage aufgestellt werden. Alle Fassaden der raumprägenden und repräsentativen Bauten sollen beleuchtet werden. Die Balustrade vor dem Schloss und der neue Brunnen auf dem Schlossplatz sollen, so sieht es der Entwurf vor, durch eine Objektbeleuchtung hervorgehoben werden.


<a href= Im jüngsten städtischen Bauausschuss wurden die prämierten Entwürfe bereits vorgestellt.">
Im jüngsten städtischen Bauausschuss wurden die prämierten Entwürfe bereits vorgestellt. Foto: Jan Borner


Parkplätze und Fahrradabstellplätze


Aber auch Parkplätze soll es auf dem neuen Schlossplatz noch geben. Der Siegerentwurf der Landschaftsarchitektur Mann sieht insgesamt 52 Stellplätze im Wettbewerbsgebiet vor. Acht davon sollen als Behindertenstellplätze ausgewiesen werden. Außerdem sollen 100 Fahrradabstellplätze dezentral auf dem Schlossplatz und dem Bibliotheksquartier platziert werden.

Beurteilung des Fachgremiums


Das Fachgremium lobt den Siegerentwurf unter anderem aufgrund einer funktional und gut gestalteten Verbindung vom Schlossplatz zur Fußgängerzone. Er enthalte zudem eine "unprätentiose aber sehr durchdachte Gliederung und Verknüpfung der verschiedenen Teilräume". "Einzelne Aspekte", so lautet es in der Beurteilung des Fachgremiums weiter, "wie der Umgang mit Parkplätzen auf dem südlichen Schlossplatz oder die angemessene Verknüfung des Lessinghauses zum Schloßplatz am Lessingplatz, sind hierbei noch zu überprüfen".

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge


Für alle Bürger besteht die Möglichkeit, sich über das Ergebnis der einzelnen Wettbewerbsbeiträge im Rahmen einer Ausstellung zu informieren. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, 4. Dezember, um 15.30 Uhr im Gebäude Reichsstraße 3 (ehemaliges Musikhaus Schulte) statt. Bis zum 18. Dezember 2015 können die Entwürfe dann montags bis freitags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr, sowie samstags von 11 bis 15 Uhr betrachtet werden.


zur Startseite