Sie sind hier: Region >

Schnee wird zur Gefahr für Helmstedter Impfzentrum - Feuerwehr räumt das Dach



Helmstedt

Schnee wird zur Gefahr für Helmstedter Impfzentrum - Feuerwehr räumt das Dach

In der Kanthalle sollen ab dem kommenden Dienstag die ersten Personen über 80 mit Impfstoffen versorgt werden.

Feuerwehrleute befreien das Dach der Kanthalle von den Schneemassen.
Feuerwehrleute befreien das Dach der Kanthalle von den Schneemassen. Foto: Oliver Thews

Artikel teilen per:

Helmstedt. Am gestrigen Samstag waren Kräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft von 8 bis 16:30 Uhr damit beschäftigt, das Impfzentrum des Landkreises Helmstedt - die Kanthalle - von Schnee und Eis zu befreien. Zu der Maßnahme hatten sich Experten gemeinsam mit Landrat Gerhard Radeck entschieden, da durch mögliche weitere Schneefälle am Montag die maximale Traglast der Dachkonstruktion erreicht werden könnte.



Seit 8 Uhr sind Kräfte der Kreisfeuerwehrbereitschaft an der Kanthalle in Helmstedt im Einsatz. Zu dieser Maßnahme entschied sich Landrat Gerhard Radeck nach Rücksprache mit dem Statiker des Landkreises sowie Fachberatern des THW, da am kommenden Dienstag im Impfzentrum die ersten Personen über 80 Jahre geimpft werden. Unter der Leitung vom Abschnittsleiter Nord Stefan Müller wurden die rund 70 Einsatzkräfte auf der Feuerwehrtechnischen Zentrale eingewiesen. Unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen sowie Hygienevorgaben wurden Trupps auf dem Dach eingesetzt, um den Schnee in Container zu verbringen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen seien die Kräfte alle 30 Minuten ausgewechselt worden. Die Verpflegungsgruppe der Kreisfeuerwehr sorgte für warme Getränke und eine warme Mahlzeit. Der Schnee wurde mit LKW auf die Masch gebracht. Auch Landrat Gerhard Radeck machte sich vor Ort ein Bild über die Arbeit der Feuerwehren. Gegen 16:30 Uhr war der Einsatz beendet.


zur Startseite