whatshotTopStory

Schnelles Netz für Schladen - Vodafone füllt Funkloch

Mit einem neuen Funkmast zwischen Werlaburgdorf und Altenrode erhalten etwa 5.000 Einwohner und Gäste erstmals schnelles mobiles Internet.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

27.05.2020

Schladen-Werla. An der Kreisstraße zwischen Werlaburgdorf und Altenrode steht aktuell ein etwa 40 Meter hoher und bislang nutzloser Mast. Gebaut wird dieser vom Internetanbieter Vodafone und muss nun mit Technik bestückt werden. Dabei werde die gesamte Bevölkerung im Umkreis von etwa fünf Kilometern voraussichtlich Anfang Juli erstmals an das mobile Breitbandnetz LTE angeschlossen. Das gelte auch für Gielde und Werlaburgdorf, wie Vodafone auf Anfrage unserer Redaktion mitteilt.


"Rund 5.000 Einwohner und Gäste im Kreis Wolfenbüttel werden von dieser Infrastrukturmaßnahme profitieren", so ein Sprecher von Vodafone. Die neue Station wird vor der Inbetriebnahme im nächsten Schritt noch an das Stromnetz angebunden und dann per Richtfunk in das weltweite Telekommunikationsnetz integriert. Investiert wurden 250.000 Euro - inklusive Mast, Betriebsraum und Antennen für die modernsten verfügbaren Mobilfunkstandards. Die Telekom wird den Vodafone-Mast mitnutzen.

"Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständischen Betriebe in der Region bringt die neue LTE-Versorgung eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit", erinnert der Sprecher im Hinblick auf die neue Anlage. In den besiedelten Gebieten des Landkreises liefern die 28 vorhandenen Mobilfunkstandorte aktuell eine Outdoor-Versorgung von 99,9 Prozent der Bevölkerung. Da 25 der 28 Mobilfunkstationen im Landkreis mit LTE ausgestattet seien, weist Vodafone bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE eine Versorgung von 99,8 Prozent der Haushalte auf. "Mehr noch: Um den Kreis in die digitale Zukunft zu führen, hat Vodafone an allen 25 LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert - und damit ein Maschinennetz ("Narrowband IoT") für smarte Städte und Industriehallen geschaffen. All dies sei laut dem Unternehmenssprecher aber kein Anlass, sich auszuruhen: "Auch im Kreis Wolfenbüttel gibt es noch einzelne weiße Flecken."

Verbesserungen auch in Winnigstedt


Um die LTE-Versorgung zu verbessern, wird die neue Station in Schladen-Werla voraussichtlich Anfang Juli in Betrieb genommen. Darüber hinaus werde Vodafone im Landkreis Wolfenbüttel demnächst noch zusätzliche LTE-Antennen an einer vorhandenen LTE-Station in Winnigstedt in Betrieb nehmen, um im Umkreis dieser Station mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen.


zur Startseite