Sie sind hier: Region >

„Schoduvel“: Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt



Braunschweig

„Schoduvel“: Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt


Symbolfoto: Marc Angerstein
Symbolfoto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

Braunschweig. Zum „Schoduvel“, dem Braunschweiger Karnevalsumzug, wird am Sonntag, 26. Februar, die Innenstadt wie in den vergangenen Jahren weitgehend für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt.



Die Stadtverwaltung empfiehlt den Besucherinnen und Besuchern dringend, Fahrten in die Innenstadt mit dem privatem Auto nach Möglichkeit zu vermeiden und für die Anreise zum „Schoduvel“ möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Parkhäuser stehen nur eingeschränkt zur Verfügung: Das Parkhaus Schloss ist an diesem Sonntag geschlossen. Die Parkhäuser Packhof und Schützenstraße sind bis etwa 10 Uhr mit dem Auto erreichbar, können aber erst nach Aufhebung der Sperrungen wieder verlassen werden. Die Parkhäuser Lange Straße (Nord) und Wallstraße können durchgängig genutzt werden. Das Parkhaus Wilhelmstraße kann über den Steinweg angefahren und verlassen werden. Mit Ausnahme des Messegeländes stehen am Stadtrand in beschränkter Zahl Park&Ride-Stellplätze zur Verfügung.


Der Umzug nimmt ab 12:40 Uhr seinen Weg über folgende Strecke: Theodor-Heuss-Straße - Europaplatz - Gieseler - Güldenstraße - Sonnenstraße - An der Martinikirche - Altstadtmarkt - Gördelingerstraße - Lange Straße - Küchenstraße - Hagenbrücke - Hagenmarkt - Bohlweg - Georg-Eckert-Straße - Magnitorwall - Leonhardstraße - Leonhardplatz - Ottmerstraße. Die Theodor-Heuss-Straße wird stadteinwärts ab etwa 8 Uhr gesperrt. Die Strecke, über die der Karnevalszug führt, sowie weitere angrenzende oder einmündende Straßen im Umfeld werden ab etwa 10 Uhr nach und nach vollständig oder teilweise bis zum Ende der Veranstaltung gegen 17 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Wie in den vergangenen Jahren wird auf dem Leonhardplatz die westliche Fahrbahn gesperrt. Der Verkehr wird dort einspurig je Fahrtrichtung auf der östlichen Fahrbahn geführt. Zu den üblichen Absperrungen entlang der Umzugsstrecke wird die Polizei, wie sie bereits mitgeteilt hat, in diesem Jahr an besonderen Stellen auch massive technische Sperren einplanen.

Die Karnevalswagen werden zunächst von ihrem Unterstand in Kralenriede zur Forststraße gefahren, um sich dort zum Konvoi aufzustellen. Dazu wird die Forststraße zwischen Hermann-Blenk-Straße und Steinriedendamm von 7 bis etwa 11 Uhr in beide Fahrtrichtungen für den Durchgangsverkehr gesperrt.


zur Startseite