Sie sind hier: Region >

Schon 100 Corona-Todesfälle im Landkreis Goslar



Goslar

Schon 100 Corona-Todesfälle im Landkreis Goslar

Laut einer Untersuchung des Landesgesundheitsamtes war bei rund 90 Prozent der Verstorbenen Covid-19 die Todesursache. Männer haben eine etwa doppelt so hohe Fallsterblichkeit wie Frauen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Goslar. Die Anzahl der Todesfälle im Landkreis Goslar, die im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, liegt inzwischen bei 100. Am Freitagnachmittag meldete das Gesundheitsamt, dass eine 84-jährige und eine 79-jährige Dame aus Vienenburg verstorben sind. Das berichtet der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung.



Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) hat derweil einen Bericht über die ersten 707 Todesfälle durch/mit Covid-19 im Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 27. September 2020 veröffentlicht. Bei rund 90 Prozent der Verstorbenen, so das Ergebnis der Untersuchungen, war Covid-19 die Todesursache. Etwa sieben Prozent sind mit einer Corona-Infektion verstorben, bei drei Prozent konnte die genaue Todesursache bislang noch nicht ermittelt werden.

Höhere Sterblichkeit beginnt schon ab 40


Sehr deutlich wurde durch die Untersuchung herausgearbeitet, dass das Alter und Geschlecht erheblichen Einfluss auf die Sterblichkeit haben. Der Alterseinfluss beginnt jedoch viel früher als viele bisher annahmen. In der Altersgruppe der 40- bis 59-Jährigen kommt es im Vergleich zur Altersgruppe der bis 40-Jährigen zu einer 7,8 mal höheren Fallsterblichkeit. Mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit an einer Erkrankung mit dem Coronavirus zu versterben. Mit Blick auf das Geschlecht hat die Untersuchung des NLGA gezeigt, dass Männer eine etwa doppelt so hohe Fallsterblichkeit wie Frauen haben.


zur Startseite